Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/security-ungepatchte-flash-luecke-wird-aktiv-ausgenutzt-1604-120169.html    Veröffentlicht: 06.04.2016 11:44    Kurz-URL: https://glm.io/120169

Security

Adobe patcht aktiv ausgenutzte Flash-Lücke

Es ist mal wieder Flash-Player-deinstallieren-Tag. Eine ungepatchte Sicherheitslücke wird aktiv ausgenutzt. Adobe hat jetzt einen Patch freigegeben.

Eine zwischenzeitlich ungepatchte Sicherheitslücke in Adobes Flash Player wird nach Angaben des Herstellers von Angreifern aktiv ausgenutzt. Betroffen sind Versionen vor 21.0.0.197, die aktiven Angriffe werden auf Systemen mit Windows XP und Flash Player und der Flash-Versionsnummer 20.0.0.306 oder früher durchgeführt. Ob die Sicherheitslücke auch auf anderen Betriebssystemen aktiv ausgenutzt wird, schreibt Adobe nicht. Grundsätzlich scheinen aber auch die Flash-Player-Versionen für Mac, Linux und Chrome OS betroffen zu sein. Mittlerweile hat Adobe einen Patch veröffentlicht.

Angreifer können Kontrolle über den PC übernehmen

Nach Angaben von Adobe existiert ab der Version 21.0.0.182 ein Schutz, der das Ausnutzen der Lücke verhindert. Gelingt der Exploit, können Angreifer das System zum Absturz bringen und die Kontrolle über verschiedene Funktionen des PCs übernehmen. Dementsprechend wird die Lücke von Adobe als "Kritisch" eingestuft.

Adobe bedankt sich für den Hinweis auf die Sicherheitslücke bei Kafeine von der Sicherheitsfirma Emerging Threats/Proofpoint und bei Genwei Jiang von der Sicherheitsfirma Fireeye.

Ein Leben ohne Flash ist möglich

Adobe hat angekündigt, am 7. April ein außerplanmäßiges Notfall-Update zu veröffentlichen, das die Lücke dann endgültig schließen soll. Wer nicht so lange warten will, kann den Flash Player einfach komplett deaktivieren. Tatsächlich ist ein Leben ohne Flash nicht nur möglich, sondern relativ schmerzfrei.

Adobe hat sich selbst von Flash verabschiedet, das Tool Animate CC unterstützt neuerdings auch HTML5 und Web GL. Auch Facebook und Google wollen künftig fast vollständig auf Flash verzichten.

Nachtrag vom 8. April 2016, 13:00 Uhr

Adobe hat den Patch mittlerweile herausgegeben. Wir haben den Artikel aktualisiert sowie Überschrift und Teaser angepasst.  (hg)


Verwandte Artikel:
Kernel: Microsoft patcht Code-Execution-Lücke im Kernel   
(14.02.2018, https://glm.io/132759 )
Encrypted Media Extensions: Web-DRM ist ein Standard für Nutzer   
(19.09.2017, https://glm.io/130132 )
HTML 5: Flash soll sterben - sagt Adobe   
(02.12.2015, https://glm.io/117753 )
IT-Sicherheit: Nur acht Prozent der Chrome-Nutzer aktivieren noch Flash   
(07.03.2018, https://glm.io/133193 )
Deeplearn.js: Google bringt Deep Learning in den Browser   
(16.08.2017, https://glm.io/129514 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/