Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/the-screening-room-aktuelle-kinofilme-fuer-50-us-dollar-zu-hause-gucken-1603-119684.html    Veröffentlicht: 11.03.2016 07:16    Kurz-URL: https://glm.io/119684

The Screening Room

Aktuelle Kinofilme für 50 US-Dollar zu Hause gucken

Die Sitznachbarn unterhalten sich, vorne kann jemand nicht vom Smartphone lassen, das Bier ist teuer, und die Chips schmecken nicht: Kino macht nicht jedem Spaß. Das US-Startup The Screening Room will aktuelle Kinofilme für 50 US-Dollar nach Hause bringen.

The Screening Room heißt ein neues US-Startup, das laut der Branchenwebsite Variety mit Filmstudios und Kinoketten verhandelt, um aktuelle Kinofilme Zuschauern auch zu Hause anzubieten. Für die erforderliche Set-Top-Box werden nach Informationen von Variety jedoch einmalig 150 US-Dollar fällig und pro Film 50 US-Dollar. Dafür soll es noch zwei Kinokarten für den Film geben. Wie die Filme übertragen und vor Kopierern geschützt werden sollen, ist noch nicht bekannt.

Der Film soll sich bei The Screening Room 48 Stunden lang ansehen lassen. Das ist auch die übliche Verleihdauer über Portale wie iTunes und Google Play. Der Unterschied: Bei Google und Apple laufen die Filme erst, wenn die offizielle Verleihfrist begonnen hat - und das ist meist Monate nach dem Kinostart.

Nach Informationen von Variety steht hinter The Screening Room unter anderen der Napster-Mitgründer und ehemalige Facebook-Manager  Sean Parker. Die Kinoketten sollen von der Leihgebühr einen großen Teil abbekommen, damit ihnen keine Einnahmen entgehen und das neue Vertriebsmodell akzeptiert wird. Dem Bericht zufolge sollen bis zu 20 US-Dollar an große Kinoketten gehen. Kleine Kinos dürften leer ausgehen. Ein Abkommen mit der US-Kinokette AMC soll kurz vor dem Abschluss stehen.

Eine andere Idee, Störungen zu vermeiden, hatte Microsoft Anfang 2015 patentieren lassen. So sollen  Smartphones künftig  beim Betreten eines Kinos oder dem Beginn der Vorstellung automatisch gedimmt werden können, damit sie die anderen Zuschauer im Saal nicht stören. Der Homescreen soll dann nur noch die Uhrzeit und wenige andere Informationen anzeigen, das Gerät wird automatisch auf lautlos gestellt. Bisher wurde diese Funktion allerdings noch nicht in die Tat umgesetzt.  (ml)


Verwandte Artikel:
Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One   
(05.01.2018, https://glm.io/131767 )
Sky Store: Sky verkauft Streaming-Filme auf DVD und Blu-ray   
(20.06.2017, https://glm.io/128473 )
Cars 3 und Coco in HDR: Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray   
(18.01.2018, https://glm.io/132236 )
Hollywood: Filmstudios wollen Filme kurz nach Kinostart streamen   
(24.03.2017, https://glm.io/126918 )
Mirraviz Multiview: Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln   
(12.01.2018, https://glm.io/132146 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/