Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/elektromobilitaet-drei-ministerien-wollen-kaufpraemie-fuer-elektroautos-1602-119453.html    Veröffentlicht: 29.02.2016 11:51    Kurz-URL: https://glm.io/119453

Elektromobilität

Drei Ministerien wollen Kaufprämie für Elektroautos

Wer ab Sommer ein Elektroauto kauft, soll vom Staat einen Zuschuss zum Kaufpreis erhalten, das fordern drei Minister der Bundesregierung. Ihr Problem: Der Finanzminister ist nicht darunter.

Ändert die Bundesregierung ihre Haltung zur Subventionierung der Elektromobilität? Drei Ministerien wollen denjenigen, die ein Elektroauto kaufen, eine Kaufprämie zahlen. Der Finanzminister ist jedoch dagegen.

Nach der Initiative der Ministerien sollen private Käufer eines Elektroautos 5.000 Euro erhalten, Unternehmen 3.000 Euro. Auf diese Prämie hätten sich das Umwelt-, das Verkehrs- und das Wirtschaftsministerium geeinigt, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) unter Berufung auf ein internes Papier, das der Zeitung vorliegt. Diese Regelung soll am 1. Juli in Kraft treten und bis zum Jahr 2020 gelten. In den kommenden Jahren soll die Förderung abgebaut werden, um jeweils 500 Euro pro Jahr.

Regierung und Automobilindustrie treffen sich im April

Das Papier, das laut FAZ die "Logos aller drei Ministerien im Briefkopf" habe, soll die Grundlage für das nächste Treffen der Regierung mit der Automobilindustrie im Kanzleramt bilden. Das soll im April stattfinden.

Die Kaufprämie ist nicht die einzige Maßnahme zur Förderung der Elektromobilität: So hat Verkehrsminister Alexander Dobrindt kürzlich angekündigt, die Infrastruktur für Elektroautos auszubauen, indem 15.000 neue Ladesäulen aufgestellt werden, darunter auch Schnellladesäulen. Alle Maßnahmen zusammen sollen laut den drei Ministerien rund 1,3 Milliarden Euro kosten. Davon soll die Bundesregierung 800 Millionen Euro bis 2020 übernehmen, den Rest die Automobilindustrie.

Bisher lehnt die Bundesregierung eine Kaufprämie ab

Bisher hat die Bundesregierung eine direkte finanzielle Förderung von Elektroautos abgelehnt. Finanzminister Wolfgang Schäuble hält weiterhin an dieser Position fest. Das hat er Ende vergangener Woche noch einmal klargestellt.

Derzeit gibt es für Elektroautos lediglich Steuervorteile. Außerdem ist ein Elektromobilitätsgesetz in Vorbereitung, das Elektroautos gegenüber anderen Fahrzeugen bevorzugen soll, etwa durch kostenlose Parkplätze mit Ladesäulen oder die Benutzung von Busspuren.

Deutschland sollte Leitmarkt werden

2009 hat die Bundesregierung einen Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität beschlossen. Darin hatte sie als Ziel definiert, dass Deutschland zum Leitmarkt für Elektromobilität werden soll und 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen unterwegs sein sollen. Derzeit sind es etwa 30.000.

In Europa werden die meisten Elektroautos in Großbritannien, Frankreich und Norwegen verkauft. In allen drei Ländern erhalten die Käufer eine Prämie.  (wp)


Verwandte Artikel:
Elektromobilität: SPD will höhere Kaufprämie für Elektro-Taxis und Lieferwagen   
(12.02.2018, https://glm.io/132716 )
Autofabrik: Elon Musk sucht Trumps Hilfe gegen China   
(09.03.2018, https://glm.io/133240 )
C_Two: Der zweite elektrische Supersportwagen von Rimac   
(08.03.2018, https://glm.io/133204 )
DLD-Konferenz: Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa   
(21.01.2018, https://glm.io/132276 )
Schadstoffklasse 6: Auch neuere Diesel von Fahrverboten bedroht   
(03.03.2018, https://glm.io/133128 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/