Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/custom-blurring-youtube-verwischt-alles-1602-119428.html    Veröffentlicht: 26.02.2016 16:41    Kurz-URL: https://glm.io/119428

Custom Blurring

Youtube verwischt alles

Nicht nur Gesichter verwischen: Das Videoportal Youtube hat die Blur-Funktion erweitert. Jetzt können beliebige Objekte in Videos unkenntlich gemacht werden.

Ein Autokennzeichen, ein Schriftzug oder einfach nur ein Objekt, das stört: Das Videoportal Youtube bietet seinen Nutzern ab sofort die Möglichkeit, beliebige Gegenstände in einem Video unkenntlich zu machen.

Custom Blurring heißt die Funktion, die in der Desktop-Version von Youtube zur Verfügung steht. Die Bedienung ist denkbar einfach: Der Nutzer wählt für sein Video diese Funktion. Dann zieht er um das Objekt, das er unkenntlich machen will, einen Kasten.

Das Objekt wird automatisch verwischt

Den Rest macht Youtube selbst: Das entsprechende Objekt wird in jedem Einzelbild des Videos erfasst und verschleiert. Der unscharfe Bereich kann im Verlauf des Videos angepasst werden.

2012 hatte Youtube als Teil der Video Enhancements bereits eine Funktion eingeführt, um Gesichter in Videos unkenntlich zu machen.

Anwendungsmöglichkeiten für Custom Blurring gebe es viele, schreibt Youtube-Mitarbeiterin Amanda Conway im Blog des Angebots. Gedacht sei es, um die Anonymität zu wahren. "Wir wollen euch eine einfache Möglichkeit bieten, um Menschen, Kontakt- oder Finanzdaten unkenntlich zu machen, ohne dass ihr eure Inhalte entfernen und neu hochladen müsst."  (wp)


Verwandte Artikel:
Youtube: Neue Funktion verwischt Gesichter in Videos   
(19.07.2012, https://glm.io/93296 )
Gesichtserkennung: Programmierer veröffentlicht Bilder aus Tinder auf Kaggle   
(02.05.2017, https://glm.io/127593 )
Australien: Erst scannen, dann trinken   
(02.02.2011, https://glm.io/81145 )
Mask-Bot: Roboter erhält realistisches Gesicht durch Projektion   
(08.11.2011, https://glm.io/87614 )
Twitch: Kein Spiele-Streaming in der Badehose   
(05.03.2018, https://glm.io/133150 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/