Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/wiko-u-feel-lite-marshmallow-smartphone-mit-fingerabdrucksensor-fuer-200-euro-1602-119395.html    Veröffentlicht: 25.02.2016 14:05    Kurz-URL: https://glm.io/119395

Wiko U Feel Lite

Marshmallow-Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 200 Euro

Ein Smartphone mit aktuellem Android und einem Fingerabdrucksensor gibt es bald schon für 200 Euro. Wiko hat das U Feel Lite vorgestellt, das diese Anforderungen erfüllt. Eine höherwertige Ausstattung gibt es für 30 Euro mehr.

Der Smartphone-Hersteller Wiko will in den kommenden Monaten zwei Smartphones mit Fingerabdrucksensor auf den Markt bringen. Die beiden Modelle unterscheiden sich dann in einigen Ausstattungspunkten, liegen aber beide unter der Preismarke von 250 Euro. Bisher sind Smartphones mit Fingerabdrucksensor in der Preisklasse von unter 300 Euro noch die Ausnahme.

Vor einem Monat hatte Coolpad mit dem Torino S ein Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 200 Euro angekündigt und wollte es eigentlich im Februar 2016 auf den Markt bringen. Allerdings ist es bislang nicht zu haben. Zum gleichen Preis ist das U Feel Lite von Wiko geplant.

Dual-SIM-Smartphone mit Android 6.0

Das Wiko-Modell hat einen 5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Hier macht sich besonders deutlich der niedrige Preis bemerkbar. Für ein Display mit einer höheren Auflösung muss ein Käufer entsprechend mehr bezahlen. Das Smartphone läuft mit einem nicht näher spezifizierten Quad-Core-Prozessor, der mit 1,3 GHz getaktet ist.

Das Smartphone hat 2 GByte Arbeitsspeicher, 16 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 64 GByte. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus sowie Kameralicht, vorne ist ein 5-Megapixel-Pendant untergebracht. Das LTE-Smartphone hat zwei SIM-Karten-Steckplätze und wird mit Android 6.0 alias Marshmallow auf den Markt gebracht.

Wikos U Feel mit besserer Ausstattung

Eine etwas bessere Ausstattung bietet das Modell ohne Lite-Zusatz, das eine höherwertige Kamera und mehr Arbeitsspeicher hat. Die Hauptkamera hat eine Auflösung von 13 Megapixeln und ist ebenfalls mit Autofokus sowie Kameralicht versorgt. Der Arbeitsspeicher wird auf 3 GByte erhöht, die Größe des Flash-Speichers bleibt hingegen unverändert. Für die verbesserte Ausstattung verlangt Wiko 30 Euro mehr.

Wiko möchte beide Smartphones irgendwann zwischen April und Juni 2016 auf den Markt bringen. Das U Feel Lite wird dann 200 Euro kosten, das U Feel soll es für 230 Euro geben.  (ip)


Verwandte Artikel:
Wiko Jerry 3: Android-Go-Smartphone für 80 Euro   
(26.02.2018, https://glm.io/132995 )
Highway Star: Wikos Alu-Smartphone kostet 370 Euro   
(17.04.2015, https://glm.io/113576 )
Wiko View 2 Pro: Smartphone mit 19:9-Display und Dual-Kamera kostet 300 Euro   
(26.02.2018, https://glm.io/132993 )
Modulare Smartphones: Lenovo kann Moto-Mods-Versprechen nicht halten   
(11.03.2018, https://glm.io/133266 )
Galaxy S9 und S9+ im Test: Samsungs Kamera-Kompromiss funktioniert   
(08.03.2018, https://glm.io/133164 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/