Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/ios-9-2-1-apple-repariert-durch-error-53-unbrauchbar-gemachte-iphones-1602-119240.html    Veröffentlicht: 19.02.2016 07:31    Kurz-URL: https://glm.io/119240

iOS 9.2.1

Apple repariert durch Error 53 unbrauchbar gemachte iPhones

Apple hat eine neue Version von iOS 9.2.1 für Besitzer von iPhones und iPads vorgestellt, die durch den Error 53 unbrauchbar gemacht wurden. Der Fehler wurde beim Austausch des Touch-ID-Fingerabdrucksensors durch unautorisierte Komponenten absichtlich verursacht. Ein anderer Fehler besteht weiter.

Apple will mit einer aktualisierten Version von iOS 9.2.1 iPhones und iPads, die durch den Error 53 lahmgelegt wurden, wieder reparieren. Der seit zwei Wochen bekannte Fehler wurde durch den Einbau nicht von Apple stammender Komponenten verursacht. Dazu gehört etwa der Fingerabdrucksensor im Home-Button.

Nach Angaben von Apple ist dies eine Sicherheitsfunktion, damit Angreifer mit manipulierter Hardware keinen Zugriff auf sicherheitsrelevante Daten erhalten können. In der Zwischenzeit wurde in den USA eine Sammelklage gegen Apple angestrengt, weil die Überprüfung beim Aktualisieren auf iOS 9 stattfand, ohne den Anwender zu warnen, dass sein Gerät eventuell stillgelegt werde.

Apple entschuldigte sich laut Techcrunch bei den betroffenen Anwendern und entwickelte eine neue iOS-Version speziell für diejenigen, deren Geräte nicht mehr funktionieren. Das Update kann nur über iTunes und nicht drahtlos eingespielt werden. Ein Supportdokument erläutert, wie das Update durchgeführt wird.

Wer bereits Reparaturgebühren an Apple gezahlt habe, solle sich beim Apple Support melden und erhalte sein Geld zurück. Das Sicherheitsargument führt Apple aber weiter an: Wenn ein nicht autorisierter Fingerabdrucksensor erkannt werde, werde dieser deaktiviert.

Datumsfehler bleibt bestehen

Mit dem Update auf iOS 9.2.1 wird der Datumsfehler im Betriebssystem nicht korrigiert. Apple hatte Anfang dieser Woche ein baldiges Update versprochen, es aber bislang nicht veröffentlicht. Falls das Datum von iOS manuell auf den 1. Januar 1970 gestellt wird, sollte das Smartphone nicht neu gestartet werden: Dann bleibt das Betriebssystem in einer Bootschleife hängen, und das Gerät kann nicht mehr verwendet werden. Das iPhone zeigt dann nur noch das Apple-Logo an.

Von dem Fehler scheinen alle Modelle ab dem iPhone 5S betroffen zu sein, also auch die aktuellen iPhone-6-Varianten. Derzeit ist nur eine verlässliche Möglichkeit bekannt, das iPhone aus der Bootschleife zu holen: Der Akku muss abgeklemmt werden. Dazu muss das iPhone entweder in eine Reparaturwerkstatt gegeben werden, oder der Gerätebesitzer muss selbst versuchen, das Gehäuse zu öffnen und den Akku abzuklemmen. Das führt aber zum Verlust der Garantie.  (ad)


Verwandte Artikel:
Error 53: Unautorisierte Ersatzteile sperren iPhone   
(06.02.2016, https://glm.io/118970 )
Apples iOS: Datumsfehler macht iPhone kaputt   
(14.02.2016, https://glm.io/119118 )
Apple-Patentantrag: Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören   
(11.03.2018, https://glm.io/133267 )
Mobile Games: Apple setzt Gewinnwahrscheinlichkeit bei Lootboxen durch   
(09.03.2018, https://glm.io/133254 )
Streit mit Google: Amazon löscht Chromecast-Eintrag wieder   
(09.03.2018, https://glm.io/133237 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/