Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/ascii-art-der-aelteste-aktive-torrent-der-welt-ist-die-matrix-1601-118729.html    Veröffentlicht: 25.01.2016 13:29    Kurz-URL: https://glm.io/118729

ASCII-Art

Der älteste aktive Torrent der Welt ist die Matrix

Der älteste aktive Torrent der Welt? Nach Angaben der Seite Torrentfreak handelt es sich nicht um Schmuddelfilme, sondern um ein Fanprojekt, das den Sci-Fi-Klassiker Matrix zum Vorbild hat.

Der älteste aktive Torrent der Welt ist nach Angaben von Torrentfreak ein Fanprojekt. Seit 4.420 Tagen wird "The.Matrix-ASCII" über das beliebte Filesharing-Protokoll verteilt. Die Macher des Projekts hatten die Bilder des Films komplett in grüne ASCII-Zeichen umgewandelt. Der Torrent ging am 20. Dezember 2003 erstmals online - und hat seitdem immer noch aktive Seeder. Der ursprüngliche Beitrag ist mittlerweile nicht mehr im Web, sondern nur noch über Archive.org auffindbar. <#youtube id="F1-glc16PHg"> Die Macher des Films hatten nach eigenen Angaben keine Bedenken, gegen das Urheberrecht zu verstoßen. "Dieses Werk ist eine Parodie. Ich bin daher der Überzeugung, dass niemand das Original dieser Kopie auf dem freien Markt vorziehen würde. Es steht nicht zum Verkauf", heißt es in einer in dem Torrent enthaltenen Disclaimer-Datei.

Full-HD gibt es nicht

Die angebotene Datei ist ungefähr 4 GByte groß und enthält den gesamten Film - in der ASCII-Version. Die Auflösung entspricht DVD-Auflösung - doch viele Details werden Nutzer eh nicht zu Gesicht bekommen. Einige Downloader kommentieren den Torrent daher dementsprechend enttäuscht - sie hatten wohl den Originalfilm erwartet. "Ey, sag mir was los ist mit diesem Matrix ASCII, der Bildschirm ist voller grüner Zeichen, ich kann gar nicht sehen, was passiert. Und es kommt in 4 VOB-Dateien - aber warum?"

Dass der Film so lange verfügbar ist, dürfte vor allem daran liegen, dass Warner Bros. nicht gegen diese und ähnliche Fanprojekte vorgeht, wenn diese einen nichtkommerziellen Charakter haben. Torrents aktueller Serien und Filme verschwinden nach Urheberrechtsbeschwerden meist innerhalb weniger Tage aus dem Netz.  (hg)


Verwandte Artikel:
Echtzeitkommunikation ausprobiert: Willkommen in der Matrix   
(07.03.2017, https://glm.io/126197 )
Nethack: Ascii-Spieleklassiker bekommt Update nach zehn Jahren   
(08.12.2015, https://glm.io/117866 )
Urheberrecht: EU-Bürger könnten Fair-Use-Ausnahme bekommen   
(13.03.2017, https://glm.io/126674 )
IP-Sperre: Gutenberg.org und Fischer-Verlag streiten um Urheberrecht   
(06.03.2018, https://glm.io/133170 )
Schatten des Krieges: Gold in Mittelerde kostet ab 5 Euro   
(10.10.2017, https://glm.io/130536 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/