Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/automatisiertes-fahren-tesla-hol-schon-mal-den-wagen-1601-118448.html    Veröffentlicht: 10.01.2016 13:52    Kurz-URL: https://glm.io/118448

Automatisiertes Fahren

Tesla, hol schon mal den Wagen

Der Tesla kommt künftig per Knopfdruck aus der Garage. Mit der Software-Version 7.1 für das Model S gibt es einige neue Funktionen - und Beschränkungen.

Mit der neuen Version 7.1 des Betriebssystems hat Tesla die automatische Einparkfunktion des Autos erweitert - Nutzer können jetzt in einigen Fällen neben dem Auto stehen, etwa während es in eine enge Garage einparkt. Außerdem testet das Unternehmen mit dieser Version ein Beta-Feature mit dem Namen "Summon".

Mit der Summon-Funktion kann ein Model S selbständig ein- oder ausparken, wenn der Besitzer danebensteht. Die Reichweite beträgt 12 Meter, das System kann über den Schlüssel des Tesla aktiviert werden. Zuvor war es bereits möglich, automatisiert rückwärts parallel einzuparken, wozu jedoch ein Fahrer am Steuer sitzen muss. Jetzt können Nutzer auch senkrecht einparken, wenn sie sich außerhalb des Autos befinden - etwa in eine enge Garageneinfahrt. Das Auto öffnet bei Bedarf ein mit Home-Link verbundenes Garagentor automatisch. Summon muss manuell aktiviert werden. Die Einstellungen sind im Bereich der Fahrunterstützungen zu finden.

Der Nutzer haftet selbst

Tesla weist darauf hin, dass das Auto möglicherweise nicht alle Hindernisse korrekt erkennt. Als Beispiel nennt das Unternehmen Fahrräder oder Gegenstände, die sich unterhalb des Armaturenbretts befinden. Nutzer sollten jederzeit in der Lage sein, den Prozess manuell zu stoppen.

Die neue Version des Betriebssystems bringt außerdem Beschränkungen des Auto-Steer-Features mit sich. Innerhalb von Ortschaften und auf Straßen ohne baulich getrennte Fahrstreifen wird die Geschwindigkeit automatisch auf das gesetzlich erlaubte Maximum plus 5 Meilen pro Stunde begrenzt. Mit den Beschränkungen will Tesla offenbar verhindern, dass der Missbrauch der Autosteer-Funktion die Akzeptanz des autonomen Fahrens beschädigt.

 (hg)


Verwandte Artikel:
Elon Musk: Warum Tesla nun doch an der Börse bleibt   
(27.08.2018, https://glm.io/136199 )
Yara Birkeland: Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter   
(30.08.2018, https://glm.io/136285 )
Smartwatches: Update für Android Wear 2 angekündigt   
(30.08.2018, https://glm.io/136276 )
Bethesda: Beta von Fallout 76 für Oktober 2018 geplant   
(24.07.2018, https://glm.io/135654 )
Filesharing: Dropbox macht den Public-Folder privat   
(18.12.2016, https://glm.io/125127 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/