Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/e-sport-counter-strike-betrueger-bekommen-lebenslange-sperre-1601-118360.html    Veröffentlicht: 06.01.2016 11:01    Kurz-URL: https://glm.io/118360

E-Sport

Counter-Strike-Betrüger bekommen lebenslange Sperre

Eine Reihe von E-Sportlern wird nie wieder professionell in Counter-Strike antreten können: Valve hat ihnen nach einem Jahr eine lebenslange Sperre verpasst. In der Community ist die Entscheidung umstritten.

Die "plz unban"-Wünsche bleiben ungehört: Statt - wie von Fans gefordert - mehrere E-Sportler wieder für Counter-Strike zuzulassen, wandelt Valve eine "unbegrenzte" in eine "lebenslange" Sperre um. Betroffen sind rund 15 Profis mehrerer Teams, die im Januar und Februar 2015 eine Reihe von Matches abgesprochen haben, um Geld durch Wetten zu verdienen. Seitdem kämpft ein sehr kleiner, manchmal aber lautstarker Teil der Szene dafür, die Sperren wieder aufzuheben.

Offenbar auch, um das Thema endlich abzuschließen, hat Valve nun in seinem Blog bekanntgegeben, dass die Spieler lebenslang "gebannt" werden. Die Firma begründet das damit, dass man keine Beziehungen zu Spielern wolle, die "bereit sind, das Vertrauen ihrer Fans zu missbrauchen und damit die Integrität des Sports zu beschädigen".

Für die meisten Betroffenen dürfte das bedeuten, dass sie sich endgültig einen neuen Job suchen müssen. Counter-Strike hätten sie vermutlich nach einer nicht allzu langen Sperre noch länger ausüben können. Theoretisch ist zwar der Umstieg auf ein anderes Spiel möglich. In der Praxis dürfte das aber nicht vielen so erfolgreich gelingen, dass sie damit in Wettbewerben bestehen können.

In Foren sorgt die Entscheidung von Valve für Diskussionen. Unter anderem wird in einem längeren Thread auf Reddit.com darüber gesprochen, ob die lebenslange Sperre grundsätzlich zu hart ist oder ob sie zumindest nicht für alle der Betroffenen - die unterschiedlich stark in die Manipulationen involviert waren - gelten sollte.  (ps)


Verwandte Artikel:
Valve: Dota 2 unterstützt bald Vulkan unter MacOS   
(26.02.2018, https://glm.io/133000 )
Counter-Strike Go: Bei Abschuss Ransomware   
(22.07.2017, https://glm.io/129078 )
Brasilien: Whatsapp für 14 Stunden blockiert   
(17.12.2015, https://glm.io/118068 )
Blizzard: Update und Turnier für Warcraft 3 angekündigt   
(22.02.2018, https://glm.io/132930 )
Mobile Games: Apple setzt Gewinnwahrscheinlichkeit bei Lootboxen durch   
(09.03.2018, https://glm.io/133254 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/