Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/intercloud-deutsche-public-cloud-von-telekom-und-cisco-startet-1512-117855.html    Veröffentlicht: 07.12.2015 19:57    Kurz-URL: https://glm.io/117855

Intercloud

Deutsche Public Cloud von Telekom und Cisco startet

Telekom und Cisco starten ihre Cloud in Deutschland. Eine Mindestabnahme von Ressourcen oder eine Mindestvertragslaufzeit soll es nicht geben.

Die Deutsche Telekom und Cisco haben den Start für ihre Public Cloud bekanntgegeben. Intercloud wurde am 7. Dezember 2015 auf dem Telekom Campus in Bonn vorgestellt. T-Systems übernimmt den Betrieb und Vertrieb des neuen Infrastruktur-as-a-Service-Produkts DSI Intercloud aus ihren Rechenzentren in Biere und Magdeburg.

Noch im Dezember können Unternehmen Dienste wie Rechenleistung, Speicher- und Netzkapazität als Pay-as-you-go-Modell über das Cloud-Portal der Telekom bestellen. Eine Mindestabnahme von Ressourcen oder eine Mindestvertragslaufzeit soll es nicht geben.

Die Telekom hat verschiedene Partnerschaften in dem Bereich, die Open Telekom Cloud auf Basis von Huawei-Hardware, die vCloud von VMware und die Microsoft-Cloud für Azure. Während das Huawei-Cloud-Produkt im günstigen Preissektor angesetzt sein wird, liegt die Cisco Intercloud eher im Premium-Bereich.

Oliver Tuszik, Chef von Cisco Deutschland, erklärte, dass die Telekom wegen des Vertrauens, dass die Nutzer in den Netzbetreiber hätten, ein "wichtiger und entscheidender Partner ist". Tatsächlich sind US-Unternehmen auf eigenen Servern auch im Ausland nicht vor dem Zugriff ihrer Geheimdienste geschützt, weshalb Cisco und andere die Partnerschaft brauchen. Das Cloud-Produkt richte sich an den Mittelstand, weil dort größtes Potenzial liege, sei aber beliebig skalierbar, sagte Tuszik.

Die Infrastruktur beruhe auf Open-Stack-Technologie, sagte Frank Strecker, verantwortlich für das Cloud-Geschäft bei T-Systems.

Erste Kunden für die Cisco Intercloud bei der Telekom seien Unify, dass softwarebasiertes Unified Communication für Unternehmen bietet und die australische Firma Covata, die Verschlüsselung für Dateien und Browser-basierte Verschlüsselung bereitstellt  (asa)


Verwandte Artikel:
Arbeitskampf: Warnstreiks bei Service und Technik der Telekom   
(09.03.2018, https://glm.io/133252 )
Telekom: "Glasfaser gibt es nur gemeinsam"   
(09.03.2018, https://glm.io/133245 )
Kollaborationssoftware: IBM ersetzt E-Mails durch Slack   
(26.02.2018, https://glm.io/132990 )
BSA-Studie: Deutschland ist favorisierter Standort für die Cloud   
(06.03.2018, https://glm.io/133175 )
O2 Homespot: LTE-Router im Paket mit einem 50-GByte-Datentarif   
(05.03.2018, https://glm.io/133143 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/