Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/rog-swift-pg279q-asus-neues-games-display-taktet-mit-unerreichten-165-hz-1511-117668.html    Veröffentlicht: 26.11.2015 18:33    Kurz-URL: https://glm.io/117668

ROG Swift PG279Q

Asus' neues Games-Display taktet mit unerreichten 165 Hz

Mehr Hertz schafft aktuell kein Monitor: Asus' neuer ROG-Monitor liefert 165 Hz, zudem wird die Bildausgabe durch G-Sync im gleichen Takt gehalten. Das IPS-Panel löst mit 2.560 x 1.440 Pixeln auf.

Der für außergewöhnliche Gaming-Hardware bekannte Hersteller Asus hat einen neuen Bildschirm für Spieler veröffentlicht. Der ROG Swift PG279Q wurde auf der Computex-Messe im Juni 2015 gemeinsam mit dem gekrümmten 3K-Display ROG PG348Q angekündigt und ist nun im Handel verfügbar. Das Besondere an dem neuen ROG Swift PG279Q ist seine Frequenz, denn der Monitor erreicht 165 Hz und damit mehr als alle anderen erhältlichen Modelle.

Bisherige Bildschirme schaffen 144 Hz, was offiziell auch das Limit für den ROG Swift PG279Q ist. Wer jedoch eine Nvidia-Grafikkarte oder -Grafikeinheit mit einem Chip verwendet, der auf der Maxwell-v2-Architektur basiert und zudem G-Sync einschaltet, der kann das Display auf 165 Hz übertakten. Ohne G-Sync, was die Frequenz des Monitors an die Bildrate koppelt und so Tearing sowie Stottern verhindert, sind 144 Hz möglich. Mit älteren Grafikkarten der Kepler- und Fermi-Generation liegt die maximale Frequenz bei 120 Hz. Wichtig sind entsprechend hohe Bildraten, sonst verpufft der Vorteil des 165-Hz-Taktes.

Diese Frequenz klappt genauso wie G-Sync nur, wenn der ROG Swift PG279Q über den Displayport 1.2 angeschlossen wird, über die HDMI-1.4-Schnittstelle angesteuert, ist bei 60 Hz Schluss. Asus verwendet ein blickwinkelunabhängiges IPS-Panel, das mit 2.560 x 1.440 Pixeln (WQHD) auflöst. Der Monitor unterstützt Pivot, ist höhenverstell- und neig- sowie drehbar. Hinzu kommen ein USB-3.0-Hub, ein Kopfhörerausgang und zwei 2-Watt-Lautsprecher. Die vom Hersteller angegebene maximale Helligkeit liegt bei 350 cd/m².

Einen Test des neuen ROG-Monitors gibt es bei den Kollegen von PC Games Hardware. Asus verkauft den PG279Q für 850 Euro.  (ms)


Verwandte Artikel:
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind   
(09.08.2017, https://glm.io/129345 )
Zenfone 5Z im Hands on: Interessanter Angriff auf iPhone-X-Eigenarten   
(28.02.2018, https://glm.io/133041 )
Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor   
(15.02.2018, https://glm.io/132451 )
Asus Vivobook Flip 14 und 15: Nvidia-Grafikchip passt in Asus' Budget-Convertible   
(01.02.2018, https://glm.io/132518 )
Pinnacle Ridge: Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000   
(29.01.2018, https://glm.io/132440 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/