Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0101/11754.html    Veröffentlicht: 17.01.2001 09:37    Kurz-URL: https://glm.io/11754

Intel verkauft auch in 2001 deutlich weniger

Umsatz und Gewinn im Bereich der gedrosselten Erwartungen

Intel hat gestern seine mit Spannung erwarteten Geschäftszahlen für das vierte Quartal vorgelegt. Der Umsatz lag im Gesamtjahr dabei mit 33,7 Milliarden US-Dollar 15 Prozent höher als in 1999, im vierten Quartal mit 8,7 Milliarden aber nur acht Prozent über dem Vorjahr. Sorgen macht Intel aber vor allem der Ausblick auf das laufende Quartal.

Intel erreichte in 2000 einen Gewinn von 12,1 Milliarden US-Dollar, 49 Prozent mehr als 1999, ohne Berücksichtigung von Akquisitionskosten. Diese eingeschlossen, kommt Intel auf einen Gewinn von 10,5 Milliarden US-Dollar.

Im vierten Quartal konnte Intel seinen Gewinn aber nur um etwa 10 Prozent auf 2,6 Milliarden US-Dollar steigern, neun Prozent weniger als im dritten Quartal.

Damit erreicht Intel seine im Dezember gesenkten Prognosen, muss aber auch für das laufende Quartal die Erwartungen bremsen. So werde sich der negative Trend der globalen Ökonomie laut Intel fortsetzen. Für das erste Quartal 2001 erwartet Intel damit einen um 15 Prozent sinkenden Umsatz gegenüber dem vierten Quartal.  (ji)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/