Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/mobiles-internet-roaming-sorgt-fuer-ueberlastung-bei-e-plus-o2-in-der-u-bahn-1511-117341.html    Veröffentlicht: 06.11.2015 16:45    Kurz-URL: https://glm.io/117341

Mobiles Internet

Roaming sorgt für Überlastung bei E-Plus/O2 in der U-Bahn

Weil E-Plus sein UMTS-Netz besser ausgebaut hat als O2, sind mehr Nutzer in der Berliner U-Bahn auf das Roaming angewiesen. Doch das führt zu Problemen.

E-Plus hat Probleme bei der Versorgung mit mobilem Internet in der Berliner U-Bahn eingeräumt. E-Plus-Unternehmenssprecher Jörg Borm sagte Golem.de auf Anfrage: "Tatsächlich finden zurzeit Optimierungsmaßnahmen an unserer UMTS-/LTE-Anlage im System der BVG statt, so dass es hin und wieder zu Einschränkungen in Bezug auf die angebotene Kapazität kommen kann. Wir setzen aber selbstverständlich alles daran, diese Optimierungen so zeitnah wie möglich zu beenden und die Auswirkungen auf die Nutzung so gering wie möglich zu halten." Dies lasse sich leider nicht immer vermeiden, räumte Borm ein.

Am 15. April 2015 aktivierte Telefónica Deutschland das Roaming zwischen den UMTS-Netzen von E-Plus und O2. Beteiligt sind daran jetzt 2,9 Millionen O2-Kunden und 2,6 Millionen Kunden von E-Plus. "Wir greifen auf eine Funktion zurück, die zwei oder mehr Netze wie eines behandelt. Diese Funktion kommt vom Gerät, nicht von der SIM-Karte", hatte Telefónica-Sprecherin Ursula Buczek Golem.de im April gesagt. Das nationale Roaming nutzen laut einem Medienbericht täglich etwa 5,5 Millionen Kunden.

Tests in der Berliner U-Bahn

Durch das Roaming haben O2-Nutzer die Möglichkeit, das UMTS-Netz von E-Plus auch in der Berliner U-Bahn mit zu nutzen. Das Onlinemagazin Teltarif.de hatte berichtet, dass das 3G-Netz durch die Anzahl der O2-Nutzer deswegen überlastet sei. Dies hätten Tests der Redaktion in den Zügen auf verschiedenen Strecken ergeben. Besonders in vollen Zügen sei es zu niedrigen Datenübertragungsraten gekommen, so der Bericht.

U-Bahn-Ausbau erst im April 2014

Telefónica Deutschland testet den Zusammenschluss seiner Netze von E-Plus und O2 nun auch für GSM.

E-Plus hatte seit April 2014 Streckenabschnitte der Berliner U-Bahn ausgebaut. Neben einigen Bahnhöfen und Tunnelanlagen der Linien U7 und U8 wurden auch die U9 von Rathaus Steglitz bis Turmstraße und weitere Bahnhöfe der Linie U7 von Yorkstraße bis Berliner Straße verstärkt. Auf der Linie U1 wurde der Abschnitt Uhlandstraße bis Wittenbergplatz ausgebaut. Möglich wurden laut E-Plus Datenübertragungsraten von bis zu 50 MBit/s.  (asa)


Verwandte Artikel:
Whatsapp SIM: Telefónica verpasst Tarifoptionen mehr Leistung   
(09.03.2018, https://glm.io/133250 )
O2: Telefónica Deutschland soll eventuell verkauft werden   
(09.03.2018, https://glm.io/133239 )
Single RAN: Telefónica investiert in bessere LTE-Versorgung   
(26.02.2018, https://glm.io/133009 )
Mobilfunk: Lidl-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen   
(09.03.2018, https://glm.io/133242 )
Vodafone ermöglicht Kunden UMTS-Nutzung im Ausland   
(29.04.2004, https://glm.io/31040 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/