Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/google-android-und-chrome-os-sollen-zusammengefuehrt-werden-1510-117208.html    Veröffentlicht: 30.10.2015 10:12    Kurz-URL: https://glm.io/117208

Google

Android und Chrome OS sollen zusammengeführt werden

Insidern bei Google zufolge soll das Unternehmen planen, sein Laptop-Betriebssystem Chrome OS mit dem Mobile-OS-Android zusammenzuführen. Dieser Schritt könnte Google helfen, sein Laptop-Programm auszubauen.

Google soll eine Verschmelzung seines Laptop-Betriebssystems Chrome OS mit dem mobilen Betriebssystem Android planen. Dies berichtet das Wall Street Journal unter Bezugnahme auf anonyme Quellen, die mit der Sache vertraut sein sollen.

Neues System soll 2017 erscheinen

Demnach soll das neue OS im Jahr 2017 auf den ersten Geräten zum Einsatz kommen. Eine der Quellen sagte allerdings dem Wall Street Journal, dass bereits 2016 eine erste Vorabversion gezeigt werden dürfte.

Die mit dem neuen Betriebssystem laufenden Laptops sollen nicht mehr "Chromebook" heißen, sondern einen neuen Namen erhalten. Der Begriff "Chrome" soll nur noch für Googles Browser verwendet werden.

Zugriff auf den Play Store

Das neue Betriebssystem soll Nutzern auf Laptops Zugriff auf Googles Play Store bieten. Damit wäre die Auswahl an verfügbaren Apps verglichen mit der derzeitigen bei Chrome OS deutlich höher. Das bisherige Chrome OS soll dem Wall Street Journal zufolge weiterhin von Google gepflegt werden, der Fokus werde jedoch beim neuen OS liegen.

Das Wall Street Journal stützt sich bei seinem Bericht auf die Aussage ungenannter Insider, insofern sind die Angaben generell spekulativ. Eine Zusammenführung von Android und Chrome OS scheint allerdings für Google tatsächlich ein lohnenswerter Schritt zu sein.

Verschmelzung beider Systeme dürfte sich für Google lohnen

Chrome OS ist trotz sehr günstiger Endgeräte bisher eher ein Nischenprodukt, im Gegensatz zu Android, das auf Millionen mobiler Geräte installiert ist. Android als Betriebssystem für Laptops scheiterte bisher aber meist daran, dass es ein auf Touchbedienung ausgelegtes OS ist; dementsprechend lässt es sich etwa mit einem Trackpad oder einer Maus eher umständlich bedienen.

Sollte es Google gelingen, die Bedienungsvorteile von Chrome OS mit der Funktionalität und der App-Auswahl von Android zu kombinieren, könnte dies zu einem lohnenswerten Geschäftsfeld für Google führen. Dass Google am Markt der Laptop-Convertibles interessiert ist, zeigt die jüngste Vorstellung des Pixel C - einem Tablet mit ansteckbarer Tastatur, das mit Android läuft.

Nachtrag vom 3. November 2015, 9:44 Uhr

Google hat mittlerweile in einem Blog-Post bestätigt, dass das Unternehmen an einer Zusammenführung bestimmter Funktionen von Chrome OS und Android arbeitet. Gleichzeitig hat Google aber auch bekräftigt, dass das bisherige Chrome OS nicht aufgegeben wird.  (tk)


Verwandte Artikel:
Neuer Algorithmus: Google straft Seiten mit zu viel Werbung ab   
(20.01.2012, https://glm.io/89206 )
Google: Chromebooks bekommen "Linux-VMs" und "Terminal"   
(27.02.2018, https://glm.io/133030 )
Gartner: Umsatz mit PCs im Jahr 2017 weiter rückläufig   
(13.01.2018, https://glm.io/132157 )
Google: Alle kommenden Chromebooks sollen Android-Apps unterstützen   
(24.01.2017, https://glm.io/125761 )
Medion E6436 und P10602: Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd   
(16.10.2017, https://glm.io/130638 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/