Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/moss-mozilla-spendet-1-million-us-dollar-an-open-source-projekte-1510-117114.html    Veröffentlicht: 26.10.2015 13:38    Kurz-URL: https://glm.io/117114

MOSS

Mozilla spendet 1 Million US-Dollar an Open-Source-Projekte

Mit einem speziellen Unterstützerprogramm möchte Mozilla einige Projekte finanziell besser ausstatten, von denen die Firefox-Macher abhängen. Zunächst soll dafür bis Dezember 1 Million US-Dollar bereitgestellt werden.

Seit Jahren pflege Mozilla bereits ein Programm, um bestimmte Projekte aus der Open-Source-Community zu subventionieren, schreibt die Vorsitzende der Mozilla-Foundation Mitchell Baker. Nun soll diese Unterstützung "formalisiert" werden, um eine neue Stufe zu erreichen. Dafür steht zum Start bereits eine Million US-Dollar bereit.

Das Programm trägt den Namen Mozilla Open Source Support (MOSS) und soll aus zwei Elementen bestehen. So werde einerseits etwas "zurückgegeben". Das heißt, die Gelder sollen Projekten zugutekommen, von denen Mozilla in seiner Arbeit abhängt. Andererseits werde auch Geld proaktiv für Projekte zur Verfügung gestellt, die die gesamte Community "erfolgreicher" mache. Mit dem MOSS-Programm solle auch die Sicherheit von Open-Source-Software gestärkt werden.

Mozilla "gibt zurück"

Begonnen werden soll mit dem Verteilen an Projekte aus der ersten Kategorie. Bis zum 12. Dezember sollen "bis zu zehn" dieser identifiziert werden, sofern diese finanziert werden können. Die Kriterien, nach denen ausgewählt werden soll, listen die Firefox-Macher in ihrem Wiki auf. Demnach muss ein Mozilla-Mitglied für das finanzierte Projekte bürgen und ebenso einen Bericht über die Wirksamkeit abgeben, sobald das Geld eingesetzt worden ist.

Die Projekte, die sich um eine Finanzierung bemühen, müssen in ihrer Bewerbung darüber hinaus ein klar abgegrenztes und aktuelles Ziel beschreiben, das mit den Mitteln von Mozilla umgesetzt werden soll. Allerdings muss Mozilla selbst von dieser Arbeit nicht direkt profitieren. Der Höhe der geforderten Summe solle bei einer Entscheidung über die Bewerbung ebenso keine Bedeutung beigemessen werden.

Die genannte 1 Million US-Dollar könnte demnach bereits in der ersten Runde des Programms verteilt werden. Mit dem Fortschreiten von MOSS will Mozilla aber weiterhin vermutlich größere Geldsummen für die Unterstützung bereitstellen.  (sg)


Verwandte Artikel:
Juli 2018: Chrome bestraft Webseiten ohne HTTPS   
(09.02.2018, https://glm.io/132689 )
Nachfolger von Brendan Eich: Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef   
(28.07.2014, https://glm.io/108172 )
E-Mail-Client: Thunderbird soll weitere Mitarbeiter bekommen   
(20.12.2017, https://glm.io/131784 )
Verschlüsselung: Audit findet schwerwiegende Sicherheitslücken in Enigmail   
(20.12.2017, https://glm.io/131778 )
Mozilla: Firefox soll mit Werbung in Pocket experimentieren   
(29.01.2018, https://glm.io/132450 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/