Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/aurous-musikindustrie-klagt-gegen-popcorn-time-fuer-musik-1510-116888.html    Veröffentlicht: 14.10.2015 12:04    Kurz-URL: https://glm.io/116888

Aurous

Musikindustrie klagt gegen Popcorn Time für Musik

Die RIAA hat nur wenige Tage nach dem Start von Aurous, dem Popcorn Time für Musik, eine Schadensersatzklage über 3 Millionen US-Dollar eingereicht. Doch das Aurous-Team reagiert völlig unbeeindruckt.

Der US-Verband der Musikindustrie RIAA (Recording Industry Association of America) hat die Entwickler von Aurous verklagt. Das berichtet das Onlinemagazin Torrentfreak unter Berufung auf die Entwickler. Sie hatten die Software zuvor als ein Popcorn Time für Musik bezeichnet.



Die RIAA klagt vor dem Florida District Court für ihre Mitglieder UMG und Sony Music. Aurous und seine Entwickler werden der Urheberrechtsverletzung beschuldigt. "Dieser Service ist ein eklatantes Beispiel für ein Geschäftsmodell, angetrieben durch Diebstahl geistigen Eigentums in großem Maßstab", erklärte die RIAA. "Wie Grokster, Limewire oder Grooveshark ist es weder lizenziert noch legal. Wir werden nicht zulassen, dass ein solcher Dienst vorsätzlich die Rechte der Musikschaffenden mit Füßen tritt." Es werden drei Millionen US-Dollar Schadensersatz gefordert. Die Alphaversion der Software war am vergangenen Wochenende von Andrew Sampson vorgestellt worden.

Popcorn Time bietet Streaming aktueller Serien und Filme über Bittorrent an. Dabei wird der Stream vom Empfänger gleichzeitig angesehen und anderen zur Verfügung gestellt. Die Software priorisiert die Torrent-Dateien so, dass der Film sofort angesehen werden kann. Um Klagen und Schadensersatzforderungen zu entgehen, hatte sich das Team im März 2014 aus der Entwicklung der Software zurückgezogen. Popcorn Time liegt als Open Source vor, es gibt verschiedene Forks. Der Begründer vertraut nur dem Fork unter PopcornTime.io.

Sampson twitterte, die Klage sei gegenstandslos und das Team werde weitermachen. Die Entwicklung der neuen Media-Play-Technologie lasse sich nicht aufhalten.  (asa)


Verwandte Artikel:
BitTorrent: Kickass Torrent vom alten Team wiederbelebt   
(16.12.2016, https://glm.io/125111 )
Urheberrecht: Google-Index löscht vorsorglich Webseiten   
(05.01.2018, https://glm.io/131987 )
Song Maker: Google präsentiert einfach zu bedienende Musiksoftware   
(02.03.2018, https://glm.io/133106 )
Media Player: Plexamp ist minimalistisch wie Winamp   
(27.12.2017, https://glm.io/131866 )
IP-Spoofing: Bittorrent schließt DRDoS-Schwachstelle   
(31.08.2015, https://glm.io/116041 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/