Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/android-6-0-doch-kein-marshmallow-fuer-erstes-nexus-7-1510-116705.html    Veröffentlicht: 06.10.2015 09:26    Kurz-URL: https://glm.io/116705

Android 6.0

Doch kein Marshmallow für erstes Nexus 7

Für eine Reihe von Nexus-Geräten hat Google Factory Images der neuen Android-Version veröffentlicht. In den kommenden Tagen wird das Marshmallow-Update auch drahtlos verteilt. Anders als von Google versprochen, wird das erste Nexus 7 aber das Update nicht erhalten.

Google wird weniger Nexus-Modelle mit Android 6.0 versorgen als zunächst versprochen. Eigentlich sollten alle Nexus-7-Modelle dabei sein, so hatte es Google anlässlich der Vorstellung von Android 6.0 angegeben, der betreffende Twitter-Feed bezeugt das. Allerdings wird die erste Generation des Nexus 7 das Update doch nicht erhalten, sondern nur das 2013er-Modell des Nexus 7. Derzeit stehen Factory Images für die Smartphones Nexus 5 und 6, die Tablets Nexus 7 (2013) und Nexus 9 sowie die Streamingbox Nexus Player bereit.

In dieser Woche werden auch die ersten Geräte das Update drahtlos erhalten, so dass die neue Version installiert werden kann, ohne dass auf dem betreffenden Gerät alle Daten gelöscht werden, wie es beim Einspielen eines Factory Images unweigerlich der Fall ist. Das Smartphone Nexus 4 und die Tablets Nexus 7 (2012) sowie Nexus 10 werden kein Android 6.0 von Google erhalten. Alle drei Geräte haben zuletzt ein Update auf Android 5.1 alias Lollipop bekommen.

Kürzlich haben HTC und Motorola erste Details zum geplanten Update auf Android 6.0 alias Marshmallow genannt. Andere Hersteller halten sich derzeit noch bedeckt. Bis Ende des Jahres sollen Besitzer eines One (M9) oder One (M8) das Update auf die neue Android-Version erhalten. Zudem ist eine Aktualisierung für die Smartphones One (E8), Desire 820 und Desire 816 geplant - aber noch ohne Termin.

Diese Motorola-Smartphones bekommen Android 6.0

Motorola hat bislang nur die Geräte genannt, für die ein Update geplant ist, Termine sind dafür nicht bekannt. Demnach bekommen das Moto G der zweiten und dritten Generation sowie das Moto X der zweiten Generation ein Marshmallow-Update. Natürlich erhalten auch die beiden Neuvorstellungen Moto X Play und Moto X Style die neue Android-Version. Das Moto E der zweiten Generation fehlt in der Liste, es ist erst im Frühjahr dieses Jahres auf den Markt gekommen.

Es wird aller Voraussicht nach noch einige Monate dauern, bis die ersten anderen Gerätehersteller ein Update auf Android 6.0 für ihre Smartphones und Tablets anbieten. Kunden müssen sich also wieder in Geduld üben. Das schon im Frühjahr 2015 erschienene Android 5.1 läuft derzeit gerade mal auf 5,1 Prozent der Smartphones und Tablets, die mit Android bespielt wurden.

Keine neuen Funktionen seit der zweiten Developer Preview

Vor dem Erscheinen von Android 6.0 alias Marshmallow hat Google insgesamt drei Vorabversionen des Betriebssystems veröffentlicht, die seinerzeit noch den Codenamen Android M trugen. Während die dritte Fassung von Android M keine neuen Funktionen geboten hatte, war das bei den vorherigen Versionen anders. Sowohl mit der ersten als auch der zweiten Developer Preview gab es eine Reihe von Verbesserungen. Seit der zweiten Developer Preview sind keine neuen Funktionen dazugekommen, so dass sie der finalen Version entsprechen sollte. Zudem bringt Android 6.0 eine Reihe von internen Änderungen und Verbesserungen.  (ip)


Verwandte Artikel:
Nexus 5X: Das Nexus 5 ist zurück   
(29.09.2015, https://glm.io/116569 )
Nexus 6P: Googles großes Nexus kommt von Huawei   
(29.09.2015, https://glm.io/116570 )
Pixel C: Google präsentiert neues Edel-Tablet für 500 US-Dollar   
(29.09.2015, https://glm.io/116585 )
Marshmallow: Android 6.0 kommt Anfang Oktober   
(29.09.2015, https://glm.io/116572 )
Google: Android M heißt Marshmallow   
(17.08.2015, https://glm.io/115808 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/