Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0101/11670.html    Veröffentlicht: 12.01.2001 09:17    Kurz-URL: https://glm.io/11670

Adaptec: Roxio zieht geplanten Börsengang zurück

Rücknahme des Registration Statements bei der SEC

Roxio, eine 100-prozentige Tochterfirma von Adaptec, die Software-Produkte entwickelt, hat bei der Securities and Exchange Commisssion (SEC) in den USA eine Erlaubnis für die Rücknahme ihres auf dem Formular S-1 eingereichten Registration Statement hinsichtlich ihres geplanten Börsenganges (IPO) beantragt.

Im vergangenen Juni hatte Adaptec angekündigt, eine separate Software-Gesellschaft zu gründen und unter dem Namen Roxio an die Börse zu bringen. Beabsichtigt war, die von Adaptec gehaltenen Roxio-Anteile an die Adaptec-Aktionäre abzugeben. Dementsprechend hatte Roxio im vergangenen September ein Registration Statement bei der SEC eingereicht. Letzten Monat verschob Adaptec den Börsengang auf Grund der dramatischen Marktverhältnisse.

"Roxios Antrag auf Rücknahme des Registration Statement, die Genehmigung durch die SEC vorausgesetzt, wird Roxio die Flexibilität geben, eine Reihe von Optionen zu erwägen. Darunter befindet sich sowohl die Möglichkeit eines Wiedereintritts in den Börsenhandel bei Verbesserung der Marktbedingungen, als auch die Verfolgung anderer Strategien", so Bob Stephens, President und CEO von Adaptec.

Roxio ist ein Anbieter von Software zur individuellen Gestaltung und zum Speichern von Musik, Fotografien, Videos und Daten auf beschreibbaren CDs. Zu den Produkten zählen WinOnCD, Easy CD Creator und Toast, weit verbreitete CD-Brenner-Software für Windows- und Macintosh-Plattformen.

Roxio vertreibt darüber hinaus GoBack, eine Software zur Systemsicherung, die eine rasche Behebung von Systemabstürzen, Virusbefällen und Bedienungsfehlern ermöglicht.  (ad)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/