Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/ipad-mini-4-hardware-ist-schwaecher-als-von-apple-behauptet-1509-116338.html    Veröffentlicht: 16.09.2015 11:15    Kurz-URL: https://glm.io/116338

iPad Mini 4

Hardware ist schwächer als von Apple behauptet

Gleiche Leistung wie das iPad Air 2 kündigte Apple an, der Hersteller widerspricht sich aber im Onlineshop selbst: Im iPad Mini4 stecken ein langsamerer Prozessor, aber ebenfalls 2 GByte RAM.

Apples Phil Schiller hatte das iPad Mini 4 mit der gleichen Leistung beworben wie das iPad Air 2 - im Stream bei Minute 50:58 zu hören. Apples eigener Onlineshop und ein Hands-on von Ars Technica strafen diese Aussagen aber Marketing-Lügen. Tatsächlich steckt im iPad Mini 4 ein schwächerer Prozessor mit einem CPU-Kern weniger, der Takt hingegen ist identisch.

Im Onlineshop nennt Apple für das iPad Air 2 den A8X-Chip, für das iPad Mini 4 hingegen den A8 ohne X-Suffix. Beide Chips basieren zwar auf der gleichen, als Typhoon bezeichneten Mikroarchitektur. Im A8X-Chip allerdings stecken drei CPU-Kerne und im A8-Modell nur zwei. Letzterer stammt ursprünglich aus dem iPhone 6 und taktet dort mit bis zu 1,4 GHz. Die A8-Variante im iPad Mini 4 ist Ars Technica zufolge bis zu 100 MHz flotter, läuft also mit der gleichen Frequenz wie der A8X-Chip im iPad Air 2.

Bei Benchmarks, die einen oder zwei CPU-Kerne nutzen, ist das Air 2 kaum schneller als das Mini 4 - außer die App benötigt viel Bandbreite, denn der A8X-Chip scheint an flotteren Speicher angebunden zu sein. Bei Last auf drei Kernen zieht das Air 2 dann vorbei, was beispielsweise bei der sogenannten Split View mit zwei parallel laufenden Apps passieren könnte. Die PowerVR-Grafikeinheit des A8- ist ebenfalls langsamer als die des A8X-Chips.

Keinen Unterschied gibt es bei der reinen Speichermenge: Im iPad Air 2 und im iPad Mini 4 sind jeweils 2 GByte RAM verbaut, vermutlich jeweils LPDDR3-Arbeitsspeicher. Wie für Apple typisch äußert sich der Hersteller aber nicht zur Menge und dem RAM-Typ. Dafür vergleicht Apple das iPad Mini 4 mit früheren iPad Mini und spricht von bis zu fünffacher CPU-Geschwindigkeit und einer Steigerung der Grafikleistung um den Faktor zwölf.

Das iPad Mini 4 ist mit 16, 64 und 128 GByte Flash-Speicher erhältlich und kostet 390, 490 sowie 590 Euro.  (ms)


Verwandte Artikel:
System-on-a-Chip: Apple mit eigener Achtkern-Grafikeinheit   
(13.11.2014, https://glm.io/110517 )
Apple: iPad Air 2 soll mit schnellerem A8X-Prozessor arbeiten   
(13.10.2014, https://glm.io/109789 )
Mobile Games: Apple setzt Gewinnwahrscheinlichkeit bei Lootboxen durch   
(09.03.2018, https://glm.io/133254 )
PowerVR: Chinesische Investoren kaufen Imagination Technologies   
(25.09.2017, https://glm.io/130227 )
Streit mit Google: Amazon löscht Chromecast-Eintrag wieder   
(09.03.2018, https://glm.io/133237 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/