Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/hackertreffen-pack-die-badehose-ein-lass-die-kamera-daheim-1508-115752.html    Veröffentlicht: 13.08.2015 16:42    Kurz-URL: https://glm.io/115752

Hackertreffen

Pack die Badehose ein, lass die Kamera daheim

Löten und Hacken unter freiem Himmel: Heute beginnt das fünftägige und ausverkaufte Hackertreffen Chaos Communication Camp 2015 auf dem Gelände eines ehemaligen Ziegelwerks.

Von wegen Chaos. Das Chaos Communication Camp ist gut organisiert. Hunderte Helfer sind seit Tagen damit beschäftigt, auf dem Gelände des Ziegelparks Mildenberg nördlich von Berlin die Infrastruktur für eines der größten Hackertreffen aufzubauen. Drei Kilometer Glasfaserkabel wurden durch Wald, Wiese und Wasser von der nächstgelegenen Stromtrasse für die 10-GBit-Netzwerkanbindung verlegt. Im Camp versorgen weitere sieben Kilometer Glasfaserkabel die etwa 4.500 Hacker mit Netz. Neben den obligatorischen WLAN-Klohäuschen gibt es Freizeitecken, ein Erste-Hilfe-Zelt und diesmal auch einen Badesee. Auch deshalb werden die Regelverstöße beim Fotografieren dieses Jahr besonders streng geahndet.

Fünf Tage lang, bis kommenden Montag können Hacker aus aller Welt bis spät in die Nacht Vorträge zu Netzpolitik und IT-Sicherheit hören, in diversen Workshops Hardware, Software oder die Welt umgestalten. Wenn es dunkel wird, sorgt Blinkenlights mit seinen Lichtinstallationen für eine besondere Optik. Das Chaos Communication Camp erinnert indes auch eher an ein Open-Air-Festival als an ein Hackertreffen.

Löten, Programmieren, Kochen

Mehrere tausend Hacker haben sich bereits eingefunden und belegen Zeltplätze im Ziegeleipark Mildenberg, der etwa eine Stunde Autofahrt nördlich von Berlin in der Schorfheide liegt. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist das ehemalige Ziegelwerk nur schwer zu erreichen. Wer einmal hier ist, will demnach auch bleiben. Diverse Essens- und Getränkebuden versorgen die Teilnehmer mit Pizza und Burger, Kaffee und Mate. Einige Hacker bieten auch Kochkurse an, und man kann lernen, wie man Kombucha oder echt veganen Käse macht.

Die Themen der Vorträge reichen von diversen Sicherheitsaspekten in Software, Hardware und IT-Infrastrukturen über Berichte von den Journalisten von Netzpolitik.org, denen jüngst eine Anklage wegen Landesverrats drohte, bis hin zur aktuellen Flüchtlingspolitik. Golem.de wird in den nächsten Tagen regelmäßig vom Chaos Communication Camp 2015 berichten.  (jt)


Verwandte Artikel:
Hacker Karsten Nohl: Deutsche Mobilfunknetze weiter unsicher   
(17.08.2012, https://glm.io/93919 )
Bundesrechtsanwaltskammer: Anwälte sollen BeA sofort deinstallieren   
(26.01.2018, https://glm.io/132421 )
BSI-Richtlinie: Der streng geheime Streit über die Routersicherheit   
(25.01.2018, https://glm.io/132363 )
Datenschutz an der Grenze: Wer alles löscht, macht sich verdächtig   
(08.01.2018, https://glm.io/132005 )
Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste   
(05.01.2018, https://glm.io/131974 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/