Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/e-mail-service-google-inbox-erhaelt-intelligenten-schlummermodus-fuer-e-mails-1507-115293.html    Veröffentlicht: 17.07.2015 12:25    Kurz-URL: https://glm.io/115293

E-Mail-Service

Google Inbox erhält intelligenten Schlummermodus für E-Mails

Googles E-Mail-Client Inbox gibt Nutzern jetzt eine einfachere Möglichkeit, eingehende E-Mails auf einen späteren Zeitpunkt zu terminieren. Dabei analysiert das Programm die in der Nachricht angegebenen Daten und Uhrzeiten.

Für Inbox von Google gibt es eine neue Funktion für Nutzer, die häufig erhaltene E-Mails auf einen späteren Zeitpunkt terminieren. Ist in der Nachricht ein Datum und eine Uhrzeit angegeben, kann Inbox einen günstigen Zeitpunkt für das Wiederauftauchen der E-Mail komplett selbst ermitteln.

Das Konzept von Inbox sieht vor, E-Mails wie Aufgaben zu bearbeiten. Dementsprechend können Nachrichten nicht nur einfach gelöscht, sondern auch abgehakt oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. So bleibt das Postfach übersichtlicher, da E-Mails, die beispielsweise erst in ein paar Tagen oder Wochen eine Aktion erfordern, erst dann angezeigt werden.

Bisher konnten Nutzer aus vier vorgefertigten Zeitpunkten wählen - Tageszeiten wie morgens, mittags oder abends, den morgigen Tag oder die nächste Woche. Die genauen Uhrzeiten dieser Zeitpunkte können in den Einstellungen festgelegt werden. Zudem gibt es die Option "irgendwann", die dann verwendet werden kann, wenn die E-Mail nicht zwingenderweise einen bestimmten Zeitpunkt für eine Aktion erfordert.

Automatische Erkennung von Erinnerungszeitpunkten

Wollte sich der Nutzer aber etwa einen Tag vor dem in der E-Mail angesprochenen Termin wieder erinnern lassen, musste der Zeitpunkt manuell eingestellt werden. Jetzt erkennt Inbox den Termin selbstständig und bietet Optionen wie "einen Tag vorher" oder "eine Stunde vorher" an. Die bisherigen Erinnerungsmöglichkeiten stehen weiterhin zur Verfügung.

Laut Google soll dies mit E-Mails funktionieren, die Informationen zum Versand von Paketen, Restaurant- oder Event-Reservierungen, Kalendereinladungen, Flugbestätigungen, Hotel- oder Mietwagenreservierungen enthalten. Wir haben die neue Funktion mit einer Flugreservierung ausprobiert; Inbox erkannte den Abflugtermin automatisch und bot uns als Zeitpunkt für das Wiederauftauchen der E-Mail in unserer Nachrichtenübersicht für den Tag vor dem Flug an.  (tk)


Verwandte Artikel:
Transpiler: Googles Inbox zu zwei Dritteln plattformübergreifender Code   
(24.11.2014, https://glm.io/110761 )
Urheberrecht: Bär lehnt Leistungsschutzrecht strikt ab   
(10.03.2018, https://glm.io/133260 )
Schnelle Webseiten: Google bringt AMP für E-Mails   
(15.02.2018, https://glm.io/132790 )
E-Mail-Clients für Android: Kennwörter werden an App-Entwickler übermittelt   
(06.03.2018, https://glm.io/133172 )
Tensorflow: Das US-Militär nutzt KI-Systeme von Google   
(07.03.2018, https://glm.io/133194 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/