Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/verkauf-toshiba-steigt-in-europa-aus-der-unterhaltungselektronik-aus-1507-114964.html    Veröffentlicht: 01.07.2015 08:05    Kurz-URL: https://glm.io/114964

Verkauf

Toshiba steigt in Europa aus der Unterhaltungselektronik aus

Toshiba verkauft bald keine Unterhaltungselektronik mehr in Europa und stößt sein Geschäft an das Unternehmen Compal ab. Flachbildfernseher und Blu-Ray-Player wird es dann nicht mehr von Toshiba geben - sowohl in den USA als auch in Europa. Der Name bleibt aber bestehen.

Nachdem sich Toshiba schon Anfang des Jahres in den USA (pdf) aus der Unterhaltungselektronik verabschiedet hat, folgt dieser Schritt nun auch in Europa. In beiden Regionen übernimmt das taiwanische Unternehmen Compal die Markenrechte, so dass offenbar weiterhin Toshiba-Geräte auf den Markt kommen werden - aber eben nicht vom japanischen Hersteller selbst.

Die meisten angestammten Marken im Unterhaltungselektronikbereich gehören mittlerweile anderen Unternehmen, die Lizenzen erworben haben, um die Markenrechte nutzen zu können. Zum Beispiel gibt es neben Fernsehern von Philips nach wie vor Geräte von Sanyo, Sharp und Grundig - doch die haben mit ihren ehemaligen Stammhäusern nichts mehr zu tun.  (ad)


Verwandte Artikel:
Toshibas Unterhaltungselektronik-Zentrale nun in Deutschland   
(11.05.2009, https://glm.io/67013 )
58 bis 84 Zoll: Toshibas Ultra-HD-TVs kommen im Sommer 2013   
(10.01.2013, https://glm.io/96842 )
Toshiba Portégé X30-E: Business-Notebooks bekommen neue CPUs und doppelten RAM   
(02.03.2018, https://glm.io/133102 )
Super Hi-Vision: NHK will 13-Zoll-OLED mit 8K-Auflösung zeigen   
(15.01.2015, https://glm.io/111739 )
Windows RT: Wegen Surface kommt kein Nokia-Tablet   
(30.10.2012, https://glm.io/95409 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/