Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0012/11428.html    Veröffentlicht: 20.12.2000 09:17    Kurz-URL: https://glm.io/11428

XFree86 4.02 bringt Anti-Aliased Fonts für Linux

Etliche neue Treiber und bessere Unterstützung für Nicht-Intel-Plattformen

Mit einem verfrühten Weihnachtsgeschenk überraschte das XFree86-Projekt die Nutzer der freien X-Implementation. Mit dem Release der Version 4.02 von XFree86 dürfen sich etliche Nutzer über erste Treiber für XFree86 4.x und alle anderen über einige hübsche neue Features freuen.

Zum einen läuft XFree86 4.02 jetzt auch auf Darwin und Mac OS X mit Power-PC-Chips und kommt mit einer neuen Mesa-Version (3.4). Die Unterstützung von ATI-Karten, einschließlich Treibern für die ATI Radeon, wurde verbessert und auch die Möglichkeit für Multi-Head-Konfigurationen sowie erweiterter Support von nicht Intel-Plattformen spendiert.

Zudem kommt die neue Version mit Treibern für Chips von Number Nine (i128), S3 Savage (savage), Silicon Motion (siliconmotion) und Ark Logic (ark). Auch einen VESA-Treiber hat man spendiert, aber auch Support für Linux/Mips-Plattformen auf SGI Hardware.

Der DRI Support (Direct Rendering Infrastructur) für ATI, 3dfx, Intel, Matrox, SiS und Sun wurde verbessert. Zudem steht DRI jetzt auch auf der Alpha-Plattform zur Verfügung.

Zu den sehenswertesten Neuerungen gehört aber wohl die Unterstützung für "Render", eine Erweiterung des X-Protokolls, die es XFree86 endlich erlaubt, Schrift zu glätten (Anti-Aliasing).

Die entsprechenden Quellen sowie Binaries für Linux, FreeBSD, NetBSD, OpenBSD, Darwin und Solaris stehen auf dem FTP-Server des XFree86-Projekts und seinen Mirrors zur Verfügung.  (ji)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/