Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/gsc-game-world-cossacks-3-statt-stalker-1505-114142.html    Veröffentlicht: 19.05.2015 16:45    Kurz-URL: https://glm.io/114142

GSC Game World

Cossacks 3 statt Stalker

Der Klassiker Cossacks bekommt ein Remake: Das ukrainische Entwicklerstudio GSC Game World (Stalker) will bis zu 10.000 Soldaten aus historischen Armeen in die Schlacht schicken.

Das ukrainische Entwicklerstudio GSC Game World kündigt eine Neuauflage seines 2000 veröffentlichten Echtzeit-Strategiespiels Cossacks (Originaltest von Golem.de) an. Sie soll unter dem Titel Cossacks 3 für Windows, Linux und OS X erscheinen, und zwar nach aktuellem Stand noch 2015. GSC Game World wurde zwar 2010 geschlossen, dann aber 2014 neu eröffnet.

Obwohl die Entwickler selbst Cossacks 3 als Remake bezeichnen, sollen nicht nur die Grafik, sondern auch ein paar inhaltliche Details überarbeitet und erweitert werden. So steuern Spieler nicht wie im Original 16, sondern 12 Nationen. Darunter sind Frankreich, Russland, England und die Ukraine - alle mit eigenen Soldaten und Waffen. Bis zu 10.000 Einheiten sollen sich gleichzeitig auf dem Schlachtfeld tummeln können, Kanonenkugeln und ähnliche Objekte sollen physikalisch korrekt berechnet werden.

Das im Europa des 17. und 18. Jahrhunderts angesiedelte Echtzeit-Strategiespiel soll fünf an die Historie angelehnte Kampagnen und zufallsgenerierte Gefechte bieten. Auch ein Multiplayermodus für bis zu sieben Teilnehmer ist geplant.  (ps)


Verwandte Artikel:
Spieletest: Cossacks II Napoleonic Wars - Schlachtengetümmel   
(11.05.2005, https://glm.io/37968 )
GSC Game World: Entwicklerstudio von Stalker neu gegründet   
(22.12.2014, https://glm.io/111313 )
Fear the Wolves: Stalker-Entwickler machen Battle Royale in Tschernobyl   
(07.02.2018, https://glm.io/132637 )
Into the Breach im Test: Strategiespaß im Quadrat   
(02.03.2018, https://glm.io/133111 )
Echtzeit-Strategie: Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin   
(19.01.2018, https://glm.io/132259 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/