Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/deutscher-computerspielpreis-lords-of-the-fallen-gelingt-das-double-1504-113648.html    Veröffentlicht: 22.04.2015 00:09    Kurz-URL: https://glm.io/113648

Deutscher Computerspielpreis

Lords of the Fallen gelingt das Double

Erst der Deutsche Entwicklerpreis, jetzt der Deutsche Computerspielpreis: Lords of the Fallen ist in Berlin bei einer unterhaltsamen Gala zum Hauptgewinner gekürt worden. Golem.de zeigt Höhepunkte und lustige Szenen im Video.

"Wir haben über drei Jahre an dem Spiel gearbeitet, und irgendwann kann man selbst gar nicht mehr sagen, ob es gut ist oder nicht", sagte Jan Klose vom Entwicklerstudio Deck 13 bei der Verleihung des Deutschen Computerspielpreises in Berlin über Lords of the Fallen. Inzwischen dürfte sich auch Klose sicher sein: Das Action-Rollenspiel ist gut. Es hat mit dem Ende 2014 verliehenen Deutschen Entwicklerpreis und nun auch dem Deutschen Computerspielpreis die beiden wichtigsten Auszeichnungen für Games gewonnen. "Wir sind superglücklich", sagte Klose.

Die Überreichung der Ehrung an das Team von Deck 13 war der Abschluss eines in vielfacher Hinsicht überarbeiteten Preises. Der von Industrie und Staat verliehene Computerspielpreis hatte in den vergangenen Jahren immer wieder Kritik mit nicht ganz nachvollziehbaren, oft wohl auch aus Jugendschutzgründen getroffenen Entscheidungen provoziert. Davon war jetzt im Berliner E-Werk nichts zu spüren: Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers führte professionell durch das Programm, Promis wie Oliver Kalkofe und Let's Player Piet Smiet (im konservativen Anzug) sorgten für Lacher.

Die Politik nahm sich zurück. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) lobte die Spielebranche als "Avantgarde der Digitalisierung". Er legte in seiner Rede viel Wert auf "Spielspaß" und weniger auf Pädagogik und kündigte an, dass die Branche künftig weiter mit Förderung rechnen könne - Aussagen, mit denen er nichts falsch machte. Auch der neue Berliner Bürgermeister Michael Müller (SPD) lobte Spiele und wünschte sich eine Förderung, die Spiele und Filme zusammenführe.

Neben Lords of the Fallen wurden eine Reihe weiterer Games mit Preisen ausgezeichnet. Das beste Internationale Multiplayerspiel - eine von mehreren neuen Kategorien - wurde Blizzard mit Hearthstone. Zum besten Internationalen Spiel wurde This War of Mine des polnischen Entwicklers 11 Bit Studio ernannt, das auch den Preis für die beste Internationale Spielewelt für sich verbuchen konnte.

Der Preis des Publikums - laut Laudation allerdings nur von "mehreren Tausend" Spielern gewählt - wurde etwas überraschend an Dark Souls 2 verliehen. Sicherlich eine gute Entscheidung, aber da dürfte Publisher Bandai Namco auch das glücklichste Händchen beim Anfeuern der Community gehabt haben.

Das beste Mobilegame ist nach Auffassung der Jury Rules! von The Coding Monkeys - das übrigens laut den Entwicklern auf der Bühne demnächst auch für Smartwatches erscheinen soll. Bestes Serious Game ist Utopolis: Aufbruch der Tiere von Reality Twist.

Das beste Jugendspiel heißt Tri: Of Friendship and Madness von Rat King Entertainment und Rising Star Games. Den Preis für das beste Kinderspiel gewann das - auch für Erwachsene spaßige - Fire von Daedalic Entertainment.

Bereits vor der Gala waren eine Reihe weiterer Gewinner bekanntgegeben worden. So setzte sich in der Kategorie Bestes Gamedesign das Spiel The Last Tinker von Mimimi Productions durch. Der Titel Beste Innovation ging an das Spiel des Friedens von Studio Fizbin und dem Landesmuseum für Kunst und Kultur Münster. Die beste Inszenierung hatte nach Meinung der Jury ein schon bekannter Titel - der Hauptgewinner Lords of the Fallen.  (ps)


Verwandte Artikel:
Deutscher Computerspielpreis: Rund 30 aus 320 Spielen nominiert   
(16.03.2015, https://glm.io/112986 )
Deutscher Computerspielpreis 2018: Beste deutsche Games nominiert   
(06.03.2018, https://glm.io/133168 )
Lords of the Fallen: Partner wirft Deck 13 "mangelhafte Ausführung" vor   
(30.03.2015, https://glm.io/113238 )
Deck 13: The Surge 2 soll erweitertes Zielsystem bieten   
(07.02.2018, https://glm.io/132645 )
Glasfaser: Kanzleramtschef lässt Vectoring-Förderung einstellen   
(08.03.2018, https://glm.io/133221 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/