Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/biicode-abhaengigkeitsverwaltung-fuer-c-c-ist-open-source-1504-113610.html    Veröffentlicht: 20.04.2015 16:57    Kurz-URL: https://glm.io/113610

Biicode

Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ ist Open Source

Biicode soll für die Programmiersprachen C und C++ das bieten, was Gem für Ruby und Pip für Python sind. Nun stellen die Entwickler wie geplant ersten Code bereit und hoffen auf größeres Engagement durch die Community.

Anfang dieses Jahres hat Biicode angekündigt, seine Abhängigkeitsverwaltung für C und C++ im Quellcode bereitzustellen. Die Entwickler mussten jedoch erst ihre Investoren überzeugen. Dies ist nun offenbar gelungen, denn Biicode hat damit begonnen, Teile der Software frei zur Verfügung zu stellen.

Die Entwicklung an Biicode sei gestartet worden, weil es derzeit keine Möglichkeit zum Verwalten von Abhängigkeiten und der Versionskompatibilität für C/C++-Projekte gebe. Genau dieses Ziel soll aber umgesetzt und das Werkzeug damit letztlich vergleichbar zu Pip für Python, Gem für Ruby oder Pub für Dart werden.

Zunächst stehen lediglich der Client sowie weiterer Code quelloffen bereit. Der intern genutzte Server für Biicode, ebenso wie sämtliche andere Bestandteile, sollen aber ebenfalls nach und nach veröffentlicht werden. Einen konkreten Zeitplan dazu gibt es jedoch noch nicht. Darüber hinaus plant das Unternehmen, das Biicode derzeit erstellt, interne Entscheidungen oder Informationen zur eigenen Finanzlage als Teil einer Transparenzstrategie offenzulegen.

Um Biicode tatsächlich zu einem öffentlichen Software-Projekt umzugestalten, laden die Macher externe Programmierer und Nutzer ein, sich aktiv zu beteiligen. Diese Beiträge sollen sich aber nicht allein auf neuen Quellcode oder das Melden von Fehlern beschränken. Vielmehr sind die Entwickler auch an Meinungen interessiert, welche eher allgemeine Ziele von Biicode betreffen.

Der Client von Biicode steht für Windows, Mac OS X und verschiedene Linux-Distributionen zum Download bereit. Der Quellcode steht unter MIT-Lizenz.  (sg)


Verwandte Artikel:
Biicode: Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ soll Open Source werden   
(26.01.2015, https://glm.io/111940 )
LLVM 6.0: Clang bekommt Maßnahme gegen Spectre-Angriff   
(09.03.2018, https://glm.io/133241 )
Google: Chrome wird künftig mit Clang statt Visual C++ entwickelt   
(06.03.2018, https://glm.io/133171 )
Programmiersprache: Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C   
(19.02.2018, https://glm.io/132857 )
Starcraft Remastered: Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert   
(06.02.2018, https://glm.io/132612 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/