Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/zahlungsabwickler-paypal-erstattet-bei-kauf-die-ruecksendekosten-1503-113260.html    Veröffentlicht: 31.03.2015 13:05    Kurz-URL: https://glm.io/113260

Zahlungsabwickler

Paypal erstattet Rücksendekosten

Paypal bietet seinen Nutzern einen neuen Service: Der Zahlungsabwickler übernimmt die Rücksendekosten für Onlinebestellungen in einigen europäischen Ländern. In Deutschland gilt dies jedoch nicht.

Paypal hat einen neuen kostenfreien Service: Der Bezahlungsdienstleister wirbt damit, die Kosten für Rücksendungen von im Internet gekauften Waren zu übernehmen, wenn mit Paypal gezahlt worden ist. "Wir erstatten die Retourenkosten, auch bei Ihren internationalen Einkäufen. Aktivieren Sie den kostenlosen Service am besten sofort", heißt es bei Paypal Österreich.

Paypal bietet den Dienst zusammen mit Telus International Europe an.

Zuerst hatte das Onlinemagazin Futurezone über den neuen Service berichtet. PayPal übernimmt laut dem Bericht die Versandkosten nur bis zu einer Höhe von 25 Euro.

Paypal-Deutschland Sprecherin Sabrina Winter sagte Golem.de: "Dieses Angebot gibt es derzeit nur in der Schweiz und in Österreich sowie ausgewählten weiteren europäischen Ländern, aber nicht in Deutschland. Derzeit gibt es keine Pläne für eine Ausweitung des Angebots auf Deutschland."

Einkäufe im Internet werden in Deutschland etwas häufiger mit Paypal als per Rechnung bezahlt. Das ergab eine Studie des Instituts für Handelsforschung (IFH) und der Hochschule Aschaffenburg, die am 4. Februar 2015 veröffentlicht worden ist. Paypal und Rechnung werden jeweils bei knapp 24 Prozent aller Online-Käufe genutzt, gefolgt von Lastschrift (22 Prozent) und der Kreditkarte (17 Prozent).

Wer in Deutschland im Internet gekaufte Waren wieder zurückschicken will, musste sich ab Mitte Juni 2014 umstellen. Das kommentarlose Zurücksenden von Bestellungen innerhalb von zwei Wochen ist seitdem nicht mehr möglich. Verbraucher müssen künftig den Widerruf ihres Kaufs erklären, am besten schriftlich. Das gilt für Online-Bestellungen wie auch für den Katalog-Versandhandel. Neu war auch, dass Kunden Rücksendekosten generell selbst tragen müssen, wenn die Firmen sie nicht freiwillig übernehmen. Zuvor galt das in Deutschland in der Regel nur für einen Warenwert unter 40 Euro. Grund für die Änderungen war eine Angleichung der Regelungen in der Europäischen Union.  (asa)


Verwandte Artikel:
Zahlungsdienstleister: Verbraucherschützer mahnen Paypal wegen zu langer AGB ab   
(14.02.2018, https://glm.io/132766 )
Onlinehandel: Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an   
(22.11.2017, https://glm.io/131290 )
eBay bringt weitgehende Begrenzungen der Versandkosten   
(07.11.2008, https://glm.io/63416 )
Adyen: Ebay trennt sich von Paypal als wichtigstem Partner   
(01.02.2018, https://glm.io/132528 )
TIO-Networks: Datenleck bei Paypal-Zukauf betrifft 1,6 Millionen Kunden   
(04.12.2017, https://glm.io/131480 )

© 1997–2018 Golem.de, https://www.golem.de/