Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/geringes-interesse-floppt-die-apple-watch-1503-112967.html    Veröffentlicht: 15.03.2015 13:24    Kurz-URL: https://glm.io/112967

Geringes Interesse

Floppt die Apple Watch?

Für die weitaus überwiegende Zahl der US-Amerikaner ist die Apple Watch uninteressant. Das hat eine Umfrage dazu ergeben, wie die Smartwatch aufgenommen wird. Kurz nach der Apple-Präsentation steigen dagegen die Bestellungen der neuen Pebble-Watch sprunghaft an.

Floppt die Apple Watch oder wird die erste neue Produktkategorie von Apple seit fünf Jahren doch ein Erfolg? Eine Umfrage von Reuters und dem Marktforschungsinstitut Ipos zeigt zumindest in den USA nur ein geringes Interesse der Bevölkerung an der Uhr. Zusammengefasst sind 68 Prozent an der Uhr kaum interessiert: 47,6 Prozent sind gar nicht und 20,4 Prozent nicht besonders interessiert. Sehr interessiert sind 9,7 Prozent.

Nur die Hälfte der Befragten kennen die Apple Watch überhaupt. Rund 57 Prozent würden die Apple Watch keiner anderen Smartwatch vorziehen. Gut die Hälfte meint allerdings, dass Smartwatches allgemein nur eine vorübergehende Modeerscheinung seien.

Allerdings sind rund 13 Prozent der Befragten, die kein iPhone besitzen, daran interessiert, sich das Smartphone zuzulegen, um sich die Apple Watch kaufen zu können. Die Smartwatch funktioniert nur zusammen mit dem iPhone. Anders können beispielweise keine Apps auf die Uhr gespielt, Benachrichtigungen empfangen oder Bewegungsdaten ausgewertet werden.

Ipsos befragte zwischen dem 9 und 13. März 2015 1.245 Amerikaner online. Die Befragung ist repräsentativ mit einer Abweichung von 3,2 Prozent nach oben und unten.

Bei Pebble ist nichts davon zu spüren, dass Smartwatches ein vorübergehender Trend sein könnten, im Gegenteil: Auf Kickstarter stieg das Interesse an der neuen Pebble Time sogar an, als Apple die Uhr vorstellte. Nach einer Auswertung von TechCrunch wurden am Sonntag vor der Apple-Präsentation pro Stunde 6.000 US-Dollar auf der Kickstarterseite umgesetzt. Am Tag der Präsentation am 9. März waren es 10.000 US-Dollar pro Stunde und am Tag danach sogar 16.000 US-Dollar pro Stunde.

Mittlerweile sind rund 18,5 Millionen US-Dollar für die Pebble Time und die Pebble Time Steel zugesagt worden. Die Kampagne läuft noch 12 Tage bis zum 28. März 2015. Eine Pebble Time kostet 180 US-Dollar, die Metallversion 250 US-Dollar. Die Apple Watch ist ab 400 Euro erhältlich.  (ad)


Verwandte Artikel:
Apple Watch: Nutzer können internen Speicher nicht beliebig verwenden   
(11.03.2015, https://glm.io/112882 )
Patent: Apple will Apple Watch im Schmuckkästchen aufladen   
(28.02.2018, https://glm.io/133040 )
Verbraucherschutz: Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um   
(22.11.2017, https://glm.io/131289 )
Mobile Games: Apple setzt Gewinnwahrscheinlichkeit bei Lootboxen durch   
(09.03.2018, https://glm.io/133254 )
Watch: Facebook startet seine neue Videoplattform   
(10.08.2017, https://glm.io/129412 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/