Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/1-gbit-s-google-fiber-kommt-in-vier-weitere-staedte-1501-111967.html    Veröffentlicht: 27.01.2015 14:18    Kurz-URL: https://glm.io/111967

1 GBit/s

Google Fiber kommt in vier weitere Städte

Glasfaser mit Google Fiber kommt laut einem Medienbericht in weitere Regionen. Eine offizielle Bestätigung steht noch aus. Der 1-GBit/s-Zugang sowohl im Up- als auch im Downstream und ohne Volumenlimit kostet nur 70 bis 80 US-Dollar pro Monat.

Google Fiber expandiert in vier neue städtische Regionen. Das hat das Wall Street Journal unter Berufung auf zwei informierte Personen erfahren. Neu hinzu kommen demnach Atlanta (Georgia), Charlotte und Raleigh-Durham (beide North Carolina) und Nashville (Tennessee). Offizielle Ankündigungen von Google sollen in den kommenden Tagen erfolgen. Auf Anfrage des Wall Street Journal haben der Internetkonzern und die Stadtverwaltungen einen Kommentar abgelehnt. Im Februar 2014 hatte Google erklärt, den Ausbau der preisgünstigen Glasfasernetze auf neun weitere Metropolen zu prüfen. Nach der offiziellen Ankündigung dauerte es bisher meist ein Jahr, bis die Netze errichtet wurden.

Google Fiber gibt es bisher in Kansas City (Missouri), Kansas City (Kansas), Austin (Texas) und Provo (Utah).

Ein Google-Fiber-Glasfaseranschluss mit 1 GBit/s sowohl im Up- als auch im Downstream und ohne Volumenlimit kostet 70 bis 80 US-Dollar pro Monat. Der Vertrag läuft mindestens ein Jahr, eine Anschlussgebühr fällt nicht an. Zudem sind Google Drive mit einem Speichervolumen von 1 TByte und eine Anschlussbox im Preis enthalten. Für 120 US-Dollar pro Monat bei zwei Jahren Vertragslaufzeit gibt es zusätzlich ein Paket mit zahlreichen Fernsehsendern in HD samt einer Set-Top-Box, Googles Tablet Nexus 7 und einem NAS.

Die dritte Tarifform ist ein Internetzugang mit 5 MBit/s im Downstream und 1 MBit/s im Upstream für einmalig 300 US-Dollar, ohne Volumenbeschränkung und mit der Garantie, dass der Dienst mindestens sieben Jahre lang zur Verfügung steht.

"Sie dürfen keine Server jeglichen Typs an ihrem Google-Fiber-Anschluss betreiben", heißt es in den AGB.  (asa)


Verwandte Artikel:
FTTH: Google Fiber hat seine Vision verloren   
(05.03.2018, https://glm.io/133146 )
FTTH: Google Fiber wird TV-Kabelnetzbetreiber   
(29.09.2017, https://glm.io/130367 )
Alphabet: Google Fiber unterbricht Kundenzugang wegen zwölf Cent   
(07.09.2017, https://glm.io/129927 )
Alphabet: Chef von Google Fiber gibt nach nur fünf Monaten auf   
(18.07.2017, https://glm.io/128976 )
AT&T: USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen   
(26.03.2017, https://glm.io/126936 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/