Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/smartpen-livescribe-3-lernt-android-1501-111478.html    Veröffentlicht: 06.01.2015 13:55    Kurz-URL: https://glm.io/111478

Smartpen

Livescribe 3 lernt Android

Der Smartpen Livescribe 3 wird demnächst auch mit Android-Geräten arbeiten. Bisher funktioniert der mitlesende Stift nur mit iOS-Geräten. Die passende Android-App wird aber auf vielen Geräten nicht laufen.

Das Unternehmen Livescribe entwickelt eine App, mit der sich der Smartpen Livescribe 3 auch mit Android-Smartphones und -Tablets verwenden lässt. Im Frühjahr 2015 soll die Livescribe+-App für die Android-Plattform erscheinen. Sie soll alle Leistungsdaten der bereits länger erhältlichen iOS-App bieten.

Mit Hilfe der App lassen sich handschriftliche Notizen beim Schreiben digitalisieren und auf ein Android-Gerät bringen. Der Stift hat eine Kamera, die permanent beobachtet, was der Anwender auf Papier schreibt. Winzige Markierungen auf dem dafür notwendigen Spezialpapier ermöglichen die Rekonstruktion der Schreibbewegungen und der Stiftposition.

Mit der App sind Tonmitschnitte möglich. Diese sogenannten Pencasts kombinieren sich mit den zur gleichen Zeit angefertigten Notizen. Damit lassen sich die schriftlichen Notizen mit mündlichen Anmerkungen versehen, die Livescribe-App zeigt beide als zusammengehörige Einheit an.

App unterstützt nur neue Android-Versionen

Die Livescribe+-App setzt voraus, dass das Smartphone oder Tablet mindestens mit Android 4.4 alias Kitkat ausgestattet ist, so dass der Stift mit vielen Android-Geräten nicht verwendet werden kann. Das wird sich aller Voraussicht nach auch bis Frühjahr 2015 nicht grundlegend ändern. Aktuell laufen mehr als 65 Prozent der Android-Smartphones und -Tablets noch mit einer älteren Version als Kitkat.

Mittels Bluetooth verbindet sich der Smartpen mit dem Smartphone oder Tablet und übermittelt die geschriebenen Notizen. Der Stift hat einen Lithium-Ionen-Akku, mit dem eine maximale Nutzungszeit von 14 Stunden möglich sein soll. Die Stiftkappe ist für die Bedienung von Touchscreens geeignet. Der Stift richtet sich vor allem an Nutzer, die lieber mit dem Stift schreiben, das Geschriebene aber in digitaler Form vorliegen haben wollen.

Den Smartpen Livescribe 3 gibt es derzeit für um die 140 Euro im deutschen Onlinehandel, der Listenpreis beträgt 150 Euro.  (ip)


Verwandte Artikel:
Livescribe 3: Mitlesender und mithörender Kuli mit iPhone-Anbindung   
(26.09.2013, https://glm.io/101799 )
Livescribe: Mitschriften vom Mikrofon-Kamerastift   
(16.08.2013, https://glm.io/101018 )
Livescribe Sky Wifi Smartpen: Der mitlesende und mithörende WLAN-Stift   
(29.10.2012, https://glm.io/95371 )
Elektronischer Stift: Livescribe stellt Entwicklerprogramm ein   
(04.07.2011, https://glm.io/84663 )
Livescribe: Die Wikipedia im elektronischen Stift   
(28.02.2011, https://glm.io/81728 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/