Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/spielekonsolen-kim-dotcom-stoppt-psn-und-xbox-angriffe-mit-mega-accounts-1412-111355.html    Veröffentlicht: 26.12.2014 14:03    Kurz-URL: https://glm.io/111355

Spielekonsolen

Kim Dotcom stoppt PSN- und Xbox-Angriffe mit Mega-Accounts

Lebenslange Premium-Accounts für Lizard Squad und schon sind PSN und Xbox Live wieder nutzbar: Kim Dotcom brüstet sich damit, aktuelle und kommende DDoS-Attacken auf die Online-Funktionen von Playstation und Xbox zu unterbinden.

Die Hackergruppe Lizard Squad hatte Anfang Dezember DDoS-Attacken auf die Online-Funktionen von Playstation und Xbox für die Weihnachtsfeiertage angekündigt und sie auch umgesetzt: Das Playstation Network und der Xbox-Live-Dienst waren bis spät in die Nacht kaum erreichbar.

Für die mittlerweile bessere Erreichbarkeit will Kim Dotcom verantwortlich sein: Einem Twitter-Post zufolge hat er den Mitgliedern mehrere 100-Dollar-Premium-Accounts für seinen Online-Dienst Mega übergeben, genauer gesagt mehrere Pro1-Zugänge mit 500 Gigabyte Speicherplatz und einem Jahr Laufzeit. Im Gegenzug sollte Lizard Squad die DDoS-Attacken auf das Playstation Network und Xbox Live einstellen.

Damit das auch so bleibt, kündigte Kim Dotcom an, die Ein-Jahr-Accounts in lebenslängliche umzuwandeln, sofern Lizard Squad die Konsolen-Dienste nicht mehr stört. Als Beleg für diese Übereinkunft veröffentlichte er Auszüge aus angeblichen privaten Nachrichten. Lizard Squad hat dem Gespräch zufolge eingewilligt, sich via Twitter bei Kim Dotcom bedankt, die DDoS-Attacken gestoppt und dann kundgetan, sich vorerst zurückzuziehen.

Bereits Anfang Dezember hatte ein weiteres Hackerkollektiv, Finest Squad, verkündet, Daten über Lizard Squad an das FBI und weitere Strafverfolgungsbehörden sowie an die Betreiber von Online-Portalen wie Xbox Live übermittelt zu haben. Aufgrund der daraus resultierenden, angeblichen Festnahmen sei Lizard Squad gestoppt worden.

Ob sich die Gruppierung tatsächlich hat kaufen lassen, bleibt unklar - es existieren beispielsweise weitere Accounts bei Twitter und PSN wie Xbox Live sind weiter kaum zu erreichen. Wenn nicht Lizard Squad, so dürfte früher oder später ein anderes Hackerkollektiv wieder DDoS-Attacken fahren. Eventuell sogar mit der Absicht, ebenfalls eine Art Lösegeld zu erhalten.  (ms)


Verwandte Artikel:
Megaupload: Dotcom erhält Vermögen und Container aus Hongkong   
(31.07.2017, https://glm.io/129214 )
Hacker Wars: Finest Squad schaltet angeblich Lizard Squad aus   
(15.12.2014, https://glm.io/111175 )
MPAA und RIAA: Film- und Musikbranche will Mega-Upload-Daten rekonstruieren   
(16.03.2017, https://glm.io/126767 )
Megaupload: Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA   
(20.02.2017, https://glm.io/126286 )
Megaupload: Kim Dotcom kann in die USA abgeschoben werden   
(20.02.2017, https://glm.io/126267 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/