Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/grafikkarte-amd-kontert-nvidias-maxwell-mit-8-gbyte-radeons-1410-110201.html    Veröffentlicht: 30.10.2014 11:13    Kurz-URL: https://glm.io/110201

Grafikkarte

AMD kontert Nvidias Maxwell mit 8-GByte-Radeons

Um der Geforce GTX 980 etwas entgegensetzen zu können, senkt AMD die Preise der Radeon R9 290X mit 4 GByte und bringt in der kommenden Woche Grafikkarten mit verdoppeltem Videospeicher in den Handel.

Seit Nvidias neue Geforce GTX 980/970 am Markt sind, haben viele Händler die Preise für AMDs Radeon R9 290X deutlich gesenkt - die Karten kosten nur noch gut 300 statt 500 Euro. Passend dazu sollen Modelle mit 8 statt 4 GByte Videospeicher gegen Nvidias Maxwell-Geforces positioniert werden.

Hinsichtlich der Geschwindigkeit im Spiele-Mittel ist AMDs Radeon R9 290X der Geforce GTX 980 und der (viel teureren Geforce GTX Titan Black) unterlegen, weswegen der Hersteller in den vergangenen Wochen reagiert und den Preis der Grafikkarte nach unten korrigiert hat.

Selbst Custom-Designs wie Sapphires Radeon R9 290X Vapor-X mit Verdampfungskammerkühlung kosten derzeit nur noch rund 320 Euro. Dieses Modell ist bisher das einzige mit 8 statt 4 GByte Videospeicher, was doppelt so viel ist wie bei Nvidias Geforce GTX 980 - ein Vorteil bei bestimmten Konfigurationen.

Wie mehrere Hersteller Golem.de bestätigten, hat AMD einigen Board-Partnern gestattet, 8-GByte-Modelle der Radeon R9 290X ab der 45. Kalenderwoche zu verkaufen. Neben Sapphires VaporX Tri-X listen die üblichen Preisvergleiche auch eine Powercolor Radeon R9 290X PCS+ mit 1.030/2.700 MHz Takt.

Das verdoppelte Speicherpolster wirkt sich in 1080p und 1440p selbst mit hohen Kantenglättungsmodi wie 2x Supersampling oder (unnötigem) 8x Multisampling nur sehr selten aus - etwa in Mittelerde Mordors Schatten oder in Watch Dogs. Bei Ryse oder Wolfenstein hingegen sind 4 GByte für UHD ausreichend.

Wichtiger wird der Videospeicher in Ultra-HD, hier mangelt es einer einzelnen Radeon R9 290X teils an Rechenleistung für flüssige Bildraten, auch ohne Kantenglättung. Sinnvoll sind die Karten mit 8 GByte daher unserer Ansicht nach nur, wenn sie als Crossfire-Gespann verwendet werden.

Nvidias Partner wiederum sollen an 8-GByte-Versionen der Geforce GTX 980 arbeiten, eine Bestätigung liegt uns nicht vor.  (ms)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/