Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/leseraten-samsung-will-auch-ssd-840-fuer-mehr-tempo-patchen-1410-110174.html    Veröffentlicht: 29.10.2014 11:26    Kurz-URL: https://glm.io/110174

Leseraten

Samsung will auch SSD 840 für mehr Tempo patchen

Nicht nur SSDs der Serie 840 Evo, sondern auch Laufwerke der Serie 840 ohne Namenszusatz können mit der Zeit langsamer werden. Samsung hat dieses Problem nun bestätigt und will für die Geräte eine Lösung bereitstellen.

Kurz nachdem Samsung ein Programm zur Optimierung von SSDs der Serie 840 Evo und neue Firmware für diese Laufwerke bereitgestellt hat, bestätigt das Unternehmen nun, dass auch die Serie 840 das gleiche Problem hat: Daten, die vor langer Zeit geschrieben wurden, werden nur noch mit einer stark verminderten Geschwindigkeit gelesen. Statt einigen Hundert Megabyte pro Sekunde können die Werte auf bis zu 50 MByte/s fallen. Dagegen kann der Anwender bisher außer einem Umkopieren bei der Serie 840 nichts tun, danach kann der Effekt aber wieder auftreten.

Nachdem für die Serie 840 Evo die Tools erschienen waren, und an anderer Stelle schon vorher, berichteten etliche Nutzer im Forum von Computerbase, dass auch die Serie 840 mit der Zeit beim Lesen langsamer wird. Dazu gibt es inzwischen viele Belege in Form von Screenshots, Samsung bestätigte den Fehler aber bisher nicht.

In einer per E-Mail verschickten Erklärung, die Golem.de vorliegt, meint das Unternehmen nun: "Uns ist durch das Feedback, das uns erreicht hat, bekannt, dass es auch beim Zugriff auf bestimmte Daten bei Modellen der SSD 840 zu niedrigeren Leseleistungen als angegeben kommen kann. Im Moment untersuchen unsere Produktexperten systematisch die betreffenden SSD-Modelle innerhalb verschiedener Systemumgebungen und arbeiten an einer schnellstmöglichen Lösung." Samsung betont auch, dass der Fehler bei den Serien 840 Pro und 850 Pro nicht auftreten kann. Wie auch bei anderen Produkten wie seinen SD-Karten hat Samsung auch bei SSDs inzwischen drei Serien mit derselben Modellnummer. Es gibt also 840, 840 Evo und 840 Pro. In dieser Reihenfolge sind die Geräte jeweils schneller und im Falle der Pro-Laufwerke mit längerer Garantie versehen.

Wann und in welcher Form die Lösung für die SSD 840 erscheinen soll, ist bisher nicht bekannt. Es ist aber wahrscheinlich, dass sie aus denselben Maßnahmen wie bei der Serie 840 Evo besteht. Die dabei genutzte Software heißt Performance Restoration, ihre Funktionen sind bisher nicht in dem SSD-Tool Magician enthalten. Der Restaurator installiert eine neue Firmware und ordnet die Datenstruktur neu, was aber anders als bei einem manuellen Umkopieren abläuft. Bei großen und vollen SSDs kann das laut Samsung mehrere Stunden dauern. Danach bleiben aber auch lange nicht mehr neu geschriebene Dateien dauerhaft schnell lesbar. Wie Golem.de mit einer 840 mit 250 GByte ausprobiert hat, läuft das Tool für die 840 Evo nicht mit diesem Laufwerk, hier heißt es also, auf eine neue Version von Samsung zu warten.  (nie)


Verwandte Artikel:
SSD 840 Pro im Test: Samsungs Schnellste kratzt an Intels SSD-Rekorden   
(24.09.2012, https://glm.io/94725 )
Optane SSD 800p: Intel bringt 3D Xpoint in die Mittelklasse   
(08.03.2018, https://glm.io/133229 )
Playstation: Firmware-Update bringt Supersampling und Elternkontrolle   
(08.03.2018, https://glm.io/133232 )
Solid State Drive: Altersschwäche-Problem der Samsung 840 Evo behoben   
(16.10.2014, https://glm.io/109873 )
LLVM 6.0: Clang bekommt Maßnahme gegen Spectre-Angriff   
(09.03.2018, https://glm.io/133241 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/