Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/studios-ziehen-sich-zurueck-tv-serien-auf-blu-ray-werden-seltener-1410-109662.html    Veröffentlicht: 10.10.2014 19:00    Kurz-URL: https://glm.io/109662

Studios ziehen sich zurück

TV-Serien auf Blu-ray werden seltener

Das Ende der datenträgerbasierten Verkäufe könnte als Erstes die teure Blu-ray betreffen. Einzelne Serien, die ohnehin nur im Ausland auf der Blu-ray Disc erscheinen, werden seit kurzem nur noch auf DVDs veröffentlicht. Die digitale Distribution ist schon jetzt häufig der einzige Weg zu HD-Inhalten.

Fans von US-Serien hatten bei vielen Produktionen bisher gute Chancen, ihre Lieblingsserie zeitnah auf Blu-ray Disc für ihre Sammlung im Schrank zu bekommen. Voraussetzung dafür sind gute Englischkenntnisse und die Bereitschaft, Datenträger aus dem Ausland zu importieren. Doch in den USA gibt es im TV-Bereich eine Tendenz weg von der Blu-ray. Um eine Blu-ray abspielen zu können, muss zudem manchmal eine Regionalcode-Sperre beachtet werden. Das Gros der uns bekannten US-Importe ist als AB- oder ABC-Disc ausgewiesen - B steht für Europa. Selbst große Studios haben den Regionalcode infrage gestellt. Leider haben sich noch nicht alle zur Abschaffung des Regionalcodes bekannt. Als Alternative lassen sich viele Blu-ray-Veröffentlichungen von US-Produktionen auch aus Großbritannien und Nordirland importieren, die sich immer abspielen lassen.

Modern Family Staffel 5 erscheint nur noch auf DVD

So bekommen TV-Serienfans einige Produktionen, die hierzulande verspätet nur als DVD angeboten werden, denn: Der Verkauf auf Blu-ray Disc lohnt sich für die Studios nicht immer, auch wenn gerade US-Serien in Händlerregalen gut vertreten sind. Von der Serie How I Met Your Mother gab es selbst in den USA nur die vierte Staffel als Blu-ray-Veröffentlichung. Deren teure Produktion bei einem Publikum, das nicht besonders technikaffin ist, erschwert einen erfolgreichen Verkauf. Und das, obwohl das Material ohnehin für digitale Distributionen in HD-Auflösung aufbereitet werden muss.

Das wird in Zukunft noch gravierender, denn in den USA ziehen sich einige Studios von der Blu-ray Disc zurück. Das gilt beispielsweise für Modern Family des Senders ABC. Der Einkauf konnte bisher problemlos bei einem UK-Händler durchgeführt werden. Jedoch erschien die fünfte Staffel von Modern Family in den USA und damit auch in Großbritannien und Nordirland überraschend nur noch auf DVD. Selbst Händler waren darauf nicht vorbereitet und boten Vorbestellungen für die Blu-ray-Fassung an. Dieser Trend erreicht plötzlich auch andere Serien wie Fox' Bones (Staffel 9) und CBS' Hawaii Five-0 (Staffel 4).

Für Sammler ist das besonders ärgerlich. Wer sich im Vertrauen auf das Studio die ersten Staffeln als Blu-ray Disc gekauft hat, wird sich kaum DVDs neben die Blu-ray-Boxen stellen wollen. Das gilt besonders für Bones-Fans, die nach 8 Staffeln mit Blu-ray-Veröffentlichungen daneben nur die höhere Hülle der neunten Staffel positionieren können. In Foren wird darüber spekuliert, ob Fox' Glee in der fünften Staffel ebenfalls nicht mehr als Blu-ray Disc erscheint. Die Seiten zur Vorbestellung zeigen zumindest nur noch eine DVD-Veröffentlichung.

Deutsche Veröffentlichungen bisher nicht betroffen

Glücklicherweise muss der Blu-ray-Fan nur in Ausnahmefällen auf UK- oder gar US-Importe zurückgreifen, um Fernsehserien in hoher Bild- und Ton-Qualität zu genießen. So ist hierzulande beispielsweise die gesamte Serie The Big Bang Theory auf Blu-ray Disc erhältlich. Allerdings müssen in Deutschland einige Monate extra eingeplant werden. Wir hatten die dritte Staffel schon 2010 in der Redaktion. Die vor kurzem erschienene Staffel 7 haben wir deswegen ohne Probleme aus den USA importiert und schauen sie uns auf einem deutschen Blu-ray-Player an. Auch Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D haben wir so in guter Qualität bereits, eine Serie, die Teil des Marvel Cinematic Universe ist.

Wann die Marvel-Serie in Deutschland auf physischen Datenträgern erscheint, ist noch unklar. Wir gehen aber davon aus, dass aufgrund der Zielgruppe eine Blu-ray-Veröffentlichung sehr wahrscheinlich ist. Denn auch andere Serien, die ein technikaffines Publikum bedienen, sind in der Regel als deutsche Blu-ray zu haben. Dazu gehört beispielsweise Game of Thrones des US-Bezahlsenders HBO. Diese hat insbesondere als Schwarzkopie enormen Erfolg gehabt und wird anscheinend gerade deswegen auch auf physischen Datenträgern gut verkauft. So gut, dass die Staffelboxen in einem aufwendigen Design produziert werden. Auch AMCs Breaking Bad ist hierzulande auf Blu-ray erhältlich, was auch deshalb gut ist, weil unsere Breaking-Bad-Staffeln aus den USA nur den Regionalcode A haben und deswegen beispielsweise auf einem importierten oder auch modifizierten Blu-ray-Player laufen.

Ein langsames Ende der Blu-ray Disc ist in Teilbereichen absehbar

Ein abruptes Ende wie bei der damals aus Verbrauchersicht überlegenen HD DVD wird es bei der Blu-ray Disc nicht geben. Kinofilmveröffentlichungen von erfolgreichen Filmen gibt es fast immer im Blu-ray-Format. Ähnlich ist es bei erfolgreichen Serien gewesen, was auch an einem gewissen Nerd-Faktor liegen mag. So war es etwa bei Firefly und dem Kinofilm-Abschluss Serenity der Fall: Selbst Jahre später gab es noch eine Blu-ray-Veröffentlichung. Auch die Science-Fiction-Serie Farscape von den Muppets-Machern der Jim Henson Company wurde in Deutschland als Blu-ray Disc in den Handel gebracht. Dieser Nerd-Faktor hilft jedoch nicht immer: Community gibt es nicht einmal in den USA als Blu-ray Disc, obwohl die Serie eine starke Fanbasis hat. Wer HD-Folgen sehen will, hat keine andere Wahl, als eine digitale Distribution zu wählen.

Die hat allerdings - je nach Anbieter - noch immer einige Nachteile, etwa bei der Aktualität. Das grundsätzliche Angebot verschiedener Sprachen gehört nicht zum Standard deutscher Streaming-Dienste. Mancher US-Anbieter macht es dem Nutzer mit IP-Sperren anhand einer geografischen Sperre zusätzlich schwer. In einigen Fällen werden sogar VPN-Verbindungen geblockt: So ärgerte beispielsweise Hulu ärgerte seine zahlende Kundschaft. Wieder andere verlangen den Einsatz einer US-Kreditkarte. Und gerade für gekaufte DRM-Inhalte, die nicht gestreamt werden, gibt es keine Garantie, dass die erworbenen Folgen in zehn Jahren noch angesehen werden können.

Der Streaming-Nutzer kann den Anbieter wechseln

Als Alternative zum Herunterladen bietet sich der Streaming-Dienst an: Den kann der Nutzer im Fall einer Pleite einfach wechseln und zahlt anderswo seine Abogebühr weiter - und hofft natürlich, dass das die eigenen Lieblingsinhalte von der Monatsgebühr abgedeckt sind. Allerdings braucht es dafür immer die notwendige Bandbreite, die außerhalb von urbanen Agglomerationen nicht immer gegeben ist. Der Großstadtbewohner hat dagegen so gut wie nie Probleme. Wer sich für die verschiedenen Angebote interessiert, dem empfehlen wir unseren ausführlichen Vergleichstest zahlreicher Streaming-Anbieter: 'Netflix allein macht auch nicht glücklich', der auch Lastprobleme auf Seiten der Anbieter betrachtet.

Beim Streaming oder mit von der Leitungsqualität unabhängigen digitalen Kaufinhalten wird der Heimcineast nicht immer zufrieden sein. Die Anbieter gehen Kompromisse ein, die beim Blu-ray-Vertrieb nicht notwendig sind. 6 bis 8 GByte für einen 1080p-Film mit Extras sind bei iTunes beispielsweise nicht ungewöhnlich. Doch eine Blu-ray fasst locker das Dreifache. Beim Encoding muss das Studio nicht so sehr auf die Bandbreite achten, was einer sauberen, idealerweise artefaktfreien Darstellung zugutekommt.

Eine Blu-ray Disc garantiert kein gutes Bildmaterial

Das garantiert natürlich noch keine überlegene Bildqualität. Gerade bei Fernsehproduktionen ist die Qualität des Quellmaterials manchmal nicht ausreichend. Zusätzliche Tonspuren sind für die Blu-ray ebenfalls kein Problem. Das gilt auch für bandbreitenlastige Formate wie etwa das nun im Heimkino verfügbare Dolby Atmos. Dolby Atmos spielt bei Serien allerdings noch keine Rolle. Für TV-Serien ist noch nicht einmal 5.1-Ton und hoher Dynamikumfang die Regel, da die Serien nun einmal fürs Heim produziert werden. Serien wie Modern Family, Big Bang Theory, Futurama und Agents of S.H.I.E.L.D. sind auf der Blu-ray Disc trotzdem bereits in 5.1 DTS HD Master Audio abgemischt. Die Bandbreiten, nur für den Ton, sind dabei enorm. Bis zu 4,5 MBit/s sind es bei Agents of S.H.I.E.L.D. Laut der Beschreibung von DTS sind in der Theorie sogar 24,5 MBit/s möglich.

Die Vorteile der Blu-ray Disc erkennen selbst Streaming-Anbieter, die natürlich ein technikaffines Publikum bedienen. Netflix hat seine eigenproduzierte Serie House of Cards beispielsweise auch in Deutschland auf Blu-ray Disc erscheinen lassen. Am Ende ist die Blu-ray Disc also noch nicht - wenn die Zielgruppe passt.  (ase)


Verwandte Artikel:
4K-UHD-Blu-ray: Panasonic zeigt Abspielgerät mit Dolby Vision und HDR10+   
(08.01.2018, https://glm.io/132021 )
4K-UHD-Blu-ray: LG zieht Dolby-Vision-Firmware für UP970 zurück   
(04.09.2017, https://glm.io/129870 )
4K-UHD-Blu-ray: LG gibt Dolby-Vision-Firmware frei   
(24.08.2017, https://glm.io/129662 )
HBO: Westworld erscheint auf 4K-UHD-Blu-ray   
(11.07.2017, https://glm.io/128841 )
Qnap TVS-882BR: NAS-Systeme mit Blu-ray-Laufwerk und Thunderbolt 3   
(22.06.2017, https://glm.io/128512 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/