Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/samsung-ssd-firmware-fuer-840-evo-gegen-tempoverlust-kommt-mitte-oktober-1409-109434.html    Veröffentlicht: 24.09.2014 16:08    Kurz-URL: https://glm.io/109434

Samsung-SSD

Firmware für 840 Evo gegen Tempoverlust kommt Mitte Oktober

SSDs der Serie 840 Evo von Samsung können beim Lesen von älteren Dateien sehr langsam werden. Der Hersteller arbeitet an einer Lösung, Mitte Oktober 2014 soll eine neue Firmware das Problem beheben.

In einer Stellungnahme von Samsung, die Golem.de vorliegt, äußert sich das Unternehmen zu dem bereits seit einigen Wochen vor allem in Anwenderforen diskutierten Geschwindigkeitsverlust bei seinen SSDs. Die Baureihe 840 Evo, die bereits seit über einem Jahr verkauft wird, kann beim Zugriff auf ältere Daten sehr viel langsamer als erwartet werden.

Erstmals beschrieben hatte das bereits Mitte August 2014 ein Nutzer im Forum von Overclock.net. Der entsprechende Thread ist inzwischen fast 800 Beiträge lang. Darin wird unter anderem beschrieben, dass nur vor zwei Wochen auf die SSD geschriebene Dateien sich sehr viel langsamer lesen lassen, als solche Informationen, die erst unmittelbar vor einer Messung auf die SSD gebracht wurden.

Die Unterschiede sind erheblich: Statt 450 MByte/s beim Lesen mittels des Programms HDTach ergaben sich teilweise nur Leseraten von 100 MByte/s. Das ist kein Problem dieses synthetischen Benchmarks, das unerwartete Verhalten tritt unter anderem auch beim Kopieren von Dateien zwischen Laufwerken auf.

Betroffen scheinen davon alle Kapazitäten der Modellreihe zu sein, Samsung Deutschland schreibt jedoch: "Samsung ist das aktuelle Phänomen im Zusammenhang mit der niedrigen Leseleistung bei einigen 840 EVO Modellen bekannt, die beim Zugriff auf bestimmte Dateien auftritt." Das Unternehmen bedauere zudem "Unannehmlichkeiten, die unseren Kunden entstanden sind".

Gelöst werden soll das Problem durch eine neue Firmware, die Samsung ab dem 15. Oktober 2014 auf seiner Webseite zur Verfügung stellen wolle. Ob dann auch schon das herstellereigene SSD-Tool Magician die Firmware automatisch installieren kann, ist noch nicht bekannt.

Eine genaue technische Erklärung für das seltsame Verhalten der SSDs liegt ebenfalls noch nicht vor. Wie Golem.de jedoch aus eigenen Quellen in Erfahrung bringen konnte, soll das verlangsamte Lesen in Verbindung mit den Wear-Levelling-Algorithmen für eine lange Lebensdauer der SSDs stehen. Nicht nur das Schreiben, auch das Lesen kann bei SSDs langsamer werden, vor allem, wenn die Laufwerke stets fast vollständig mit Daten gefüllt sind. Samsungs SSDs scheinen hier etwas zu vorsichtig vorzugehen, was sich auch in Einzeltests anderer Modellreihen bestätigt.

Bei der Serie 840 Pro beispielsweise ist ein Schreibvolumen von 73 Terabyte ausgelegt, Techreport hat auf ein solches Laufwerk inzwischen aber insgesamt über 1,5 Petabyte geschrieben. Das entspricht dem 21-Fachen des garantierten Volumens.  (nie)


Verwandte Artikel:
PM1643: Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus   
(20.02.2018, https://glm.io/132865 )
Langzeittest: Manche SSDs überleben 1 Petabyte Schreibvolumen   
(17.06.2014, https://glm.io/107241 )
Optane SSD 800p: Intel bringt 3D Xpoint in die Mittelklasse   
(08.03.2018, https://glm.io/133229 )
Samsung SSD 840 Evo: Evo-Flashbausteine in 19 Nanometern mit simuliertem SLC   
(18.07.2013, https://glm.io/100481 )
Samsung SSD 840 Evo: Neue Generation mit 1 TByte und höherer Geschwindigkeit   
(18.07.2013, https://glm.io/100453 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/