Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0011/10888.html    Veröffentlicht: 17.11.2000 10:20    Kurz-URL: https://glm.io/10888

HyperSnap-DX 4 - Screenshot-Software verlässt Beta-Phase

Neue Funktionen sollen Schnappschüsse erleichtern

Mit der neuen HyperSnap-DX Version 4.01.00 liefert Hyperionics die erste Vierer-Version, die keinen Betastatus mehr hat. Das Screenshot-Programm für Windows erlaubt nun auch das "Knipsen" von runden Bild-Ausschnitten und mehreren Fenstern gleichzeitig, was sich insbesondere für das Festhalten von tieferen Menü-Strukturen eignen soll.

Diese Multi-Region-Capture getaufte Funktion erlaubt eine Auswahl verschiedener dargestellter Fenster bzw. Menüs sowie deren beliebige Anordnung. Die Leerräume werden mit einer beliebigen Farbe gefüllt, als Standard ist weiß eingestellt. Das dürfte insbesondere für das Erstellen von Bedienungsanleitungen oder Ähnlichem interessant sein.

Um die geknipsten Bilder schnell in eine Textverarbeitung oder ein Bildbearbeitungsprogramm übertragen zu können, bietet HyperSnap-DX 4 eine Quick Paste getaufte Funktion, die ein direktes und automatisches Einfügen in eine laufende Anwendung aktiviert. Wer die Bilder direkt ausdrucken will, dem bietet das Programm mit einer Druck-Vorschau die Möglichkeit, große Bilder über mehrere Seiten auszudrucken, so dass diese später zum Poster zusammengeklebt werden können.

Der bereits in der Version 3 vorhandene Bildeditor wurde in der Version 4 um Bildbearbeitungsfunktionen, Grafikfilter sowie mehrere Undo-/Redo-Stufen erweitert und erlaubt es außerdem, Änderungen und Kommentare zu den Schnappschüssen hinzuzufügen. Bilder können in HyperSnap nun übrigens endlich direkt vergrößert oder verkleinert und nicht nur in Originalgröße dargestellt werden.

Die Vollversions-Lizenz von HyperSnap-DX 4.01 ist bei Hyperionics und Distributoren für 35,- US-Dollar erhältlich. Das Update von älteren Versionen kostet 10,- US-Dollar. Das Programm steht ab sofort zum Download bereit, dient als Demo-Version und kann mit dem erworbenen Lizenz-Schlüssel freigeschaltet werden.  (ck)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/