Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/grafikkarte-radeon-r9-285-benoetigt-nur-190-watt-1408-108778.html    Veröffentlicht: 24.08.2014 09:42    Kurz-URL: https://glm.io/108778

Grafikkarte

Radeon R9 285 benötigt nur 190 Watt

AMD hat die Radeon R9 285 mit Tonga-Chip und True Audio vorgestellt. Die Grafikkarte rechnet schneller als die R9 280 bei geringerer Board Power. Die Preisempfehlung liegt bei rund 250 US-Dollar.

Der Nachfolger der Radeon R9 280 heißt R9 285 und basiert auf der neuen Tonga-GPU. AMD hat die neue Grafikkarte auf dem Live-Stream zum 30. Firmenjubiläum angekündigt und technische Details offengelegt. Im 3DMark Firestrike Extreme erreicht die Radeon R9 285 laut AMD 3.513 Punkte. Das sind kaum zehn Prozent mehr als bei der R9 280, was den neuen Namen rechtfertigt. Beide Grafikkarten bieten 1.792 Shader-Einheiten, die R9 280 taktet diese aber mit 933 statt 918 MHz. Zudem verfügt das ältere Modell über ein 384-Bit-Interface mit 2,5 GHz statt nur 256 Leitungen mit 2,75 GHz.

Die R9 285 ist der R9 280 also auf dem Papier sowohl bei der Rechenleistung als auch bei der Datentransfer-Rate unterlegen, was für eine überarbeitete Architektur beim Tonga-Chip spricht. Obendrein soll die neuere Grafikkarte die höhere Geschwindigkeit bei einer Typical Board Power von nur 190 statt 250 Watt erreichen und True Audio unterstützen.

Da der Tonga- wie der Tahiti-Chip im 28-Nanometer-Verfahren gefertigt werden, dürfte AMDs überarbeitete Architektur auch Verbesserungen bei der Leistungsaufnahme erhalten haben - so wie Nvidia es mit Maxwell (Geforce GTX 750 Ti) vorgemacht hat.

Die Radeon R9 285 soll ab dem 2. September 2014 für 249 US-Dollar im Handel erhältlich sein, ebenso wie die neuen FX-Modelle. Später dürfte eine R9 285X mit 2.048 ALUs folgen.  (ms)


Verwandte Artikel:
Tonga machts: Domains für 100 Jahre   
(24.09.1999, https://glm.io/4565 )
Geforce Partner Program: Nvidia soll Grafikkarten-Exklusivität erzwingen   
(09.03.2018, https://glm.io/133253 )
CPU-Roadmap mit Threadripper: AMDs Monster Truck bekommt Nachfolger   
(09.03.2018, https://glm.io/133238 )
Steamroller ohne Grafik: Athlon X4 860K als 90-Euro-Quad-Core   
(18.08.2014, https://glm.io/108664 )
Microsoft: KI-Framework kommt auf Windows-10-Endgeräte   
(08.03.2018, https://glm.io/133217 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/