Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/shuttle-dsa2ls-minirechner-auf-android-basis-mit-rs-232-schnittstelle-1408-108777.html    Veröffentlicht: 23.08.2014 16:30    Kurz-URL: https://glm.io/108777

Shuttle DSA2LS

Minirechner auf Android-Basis mit RS-232-Schnittstelle

Shuttle bietet einen kleinen, robusten und lüfterlosen Rechner mit Android 4.2.2 an. Der DSA2LS hat viele Schnittstellen und kann per Wake-on-LAN auch aus der Ferne aufgeweckt werden.

Mit dem DSA2LS bietet Shuttle einen Android-basierten Minirechner an, der sich auch für die professionelle Nutzung, etwa als Digital Signage Player eignet. Der Rechner hat ein Volumen von einem Liter und wiegt 700 Gramm. Vesa-Halterungen (75x75 und 100x100) werden mitgeliefert. Das Netzteil konnte Shuttle integrieren. Es nimmt im Leerlauf 4,22 und unter Last 6,25 Watt aus dem Stromnetz auf.

Im Inneren steckt ein Cortex-A9-Prozessor (Freescale i.MX 6 DualLite) mit zwei Kernen à 1 GHz. Dem steht 1 GByte RAM zur Seite. Der integrierte Flashspeicher setzt auf eMMC-Technik, dürfte also nicht besonders schnell sein. 4 GByte sind installiert, davon sind laut Shuttle 2,4 GByte ab Werk frei. Den Rest benötigt unter anderem Android 4.2.2. Die Hardware soll schnell genug sein, um entweder einmalig einen 1080p-Stream abzuspielen oder im Klonmodus zweimal 720p auszugeben.

Gut ausgestattet ist der Rechner mit Anschlüssen. So bietet der DSA2LS Gigabit-Ethernet mit Wake-on-LAN-Funktion. Auch das vergleichsweise neue Energy Efficient Ethernet (802.3az) wird unterstützt, passt jedoch nicht ganz zu der recht hohen Leistungsaufnahme des Gesamtsystems. Alternativ, aber nicht gleichzeitig, kann das WLAN-Modul verwendet werden. Das beherrscht allerdings nur 802.11b/g/n im 2,4-GHz-Bereich. Der Einsatz beispielsweise auf einer Messe ist damit riskant. Die maximale Bruttodatenrate liegt bei 150 MBit/s.

Hinter einer Abdeckung befindet sich ein SDXC-Kartenleser. Shuttle garantiert den Einsatz von Karten bis maximal 64 GByte Kapazität. Zudem gibt es vorne drei USB-2.0-Anschlüsse und als Client-Anschluss einen der selten gewordenen Mini-USB-Anschlüsse, die eigentlich vom robusteren Micro-USB abgelöst wurden.

Die Rückseite bietet HDMI, DSUB sowie eine RS-232-Schnittstelle. Auch ein Audioausgang ist dort zu finden und die WLAN-Antenne ist austauschbar. An der Seite gibt es einen Diebstahlschutz in Form eines Kensington-Locks. Das robuste Gerät ist für einen erweiterten Temperaturbereich von 0 bis 45 Grad Celsius vorgesehen.

Laut Shuttle ist das Gerät bereits verfügbar und wird zu einem Preis von 156 Euro angeboten.  (ase)


Verwandte Artikel:
Shuttle DS77U: Lüfterlose 1,3-Liter-Rechner mit Kaby-Lake-CPU   
(08.06.2017, https://glm.io/128273 )
XPC Nano: Shuttle bringt zwei günstige Minirechner auf Android-Basis   
(25.04.2017, https://glm.io/127444 )
Thinkcentre Tiny P320: Lenovos Tiny-Serie wird zur Workstation für sechs Displays   
(22.06.2017, https://glm.io/128513 )
NUC7CJYS und NUC7PJYH: Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs   
(01.02.2018, https://glm.io/132523 )
NUC8: Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung   
(08.01.2018, https://glm.io/132007 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/