Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/steamroller-ohne-grafik-athlon-x4-860k-als-90-euro-quad-core-1408-108664.html    Veröffentlicht: 18.08.2014 17:13    Kurz-URL: https://glm.io/108664

Steamroller ohne Grafik

Athlon X4 860K als 90-Euro-Quad-Core

Bei einigen Händlern ist er bereits gelistet: Der Athlon X4 860K. Der Prozessor für den Sockel FM2+ ist das erste Modell mit den aktuellen Steamroller-Kernen, das ohne integrierte Grafik angeboten wird.

Bei Mainboard-Herstellern und Händlern sind erste Daten und Preise zu AMDs Athlon X4 860K zu finden. Der Chiphersteller hatte diese CPU zwar schon angekündigt, aber bisher weder Spezifikationen noch Preise genannt. Das ändert nun unter anderem Asus, das den Prozessor in einer Kompatibilitätsliste für das Mainboard A88XM-A eingetragen hat. Dort wird unter anderem die TDP mit 95 Watt und der Takt mit 3,7 GHz angegeben.

Dabei dürfte es sich um den Basistakt handeln, denn der britische Händler Xposhop listet die CPU mit 4,0 GHz, was wiederum für den maximalen Turbotakt stehen könnte. Dort ist auch ein Preis zu finden, der mit 74 britischen Pfund rund 90 Euro entspricht. Damit wäre der 860K deutlich günstiger als der schnellste Kaveri A10-7850K, der rund 140 Euro kostet. Er kommt ebenfalls auf 3,7 bis 4,0 GHz, hat aber auch eine integrierte Grafikeinheit - anders als die Athlons.

Vor allem bei selbstgebauten Spiele-PCs, die günstig sein sollen, sind die aktuellen Athlons beliebt, weil die Grafikeinheit durch eine gesteckte Karte in der Regel ohnehin nicht genutzt wird. Sitzt eine kleinere Radeon im Rechner, kann man aber diskrete und integrierte GPU gemeinsam nutzen, was inzwischen viel besser als bei früheren Dual-Graphics-Lösungen funktioniert.

Die vier Kerne des 860K basieren wie bei Kaveri auf der Steamroller-Architektur, die bei AMD seit der ersten Ausgabe von Bulldozer in Module aufgeteilt ist. Je zwei Integer-Kerne teilen sich dabei einen L2-Cache sowie FPU- und Streamingeinheit (MMX, SSE).

Daher ist Software, die solche Funktionseinheiten stark nutzt, trotz der hohen Takte meist langsamer als auf einem Intel-Quad-Core, wo alle Einheiten entsprechend der Zahl der Kerne in gleicher Anzahl vorhanden sind.  (nie)


Verwandte Artikel:
CPU-Roadmap mit Threadripper: AMDs Monster Truck bekommt Nachfolger   
(09.03.2018, https://glm.io/133238 )
Accelerated Processing Unit: Drei 65-Watt-Kaveri im Handel erhältlich   
(31.07.2014, https://glm.io/108264 )
Notebook-APU: AMD-Kaveri-Nachfolger Carrizo soll 30 % schneller werden   
(16.07.2014, https://glm.io/107929 )
APU: AMD listet kleinere Kaveri-Modelle   
(01.07.2014, https://glm.io/107578 )
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt   
(12.02.2018, https://glm.io/132531 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/