Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/samsung-umsatzrueckgang-durch-schwaechelnde-mobilsparte-1407-108254.html    Veröffentlicht: 31.07.2014 11:17    Kurz-URL: https://glm.io/108254

Samsung

Umsatzrückgang durch schwächelnde Mobilsparte

Dass Samsung weniger Smartphones verkauft, schlägt sich auch in den Quartalszahlen des Herstellers nieder: Insgesamt geht der Umsatz um fast zehn Prozent zurück, der Gewinn sogar um knapp 25 Prozent.

Samsung hat seinen Finanzbericht zum zweiten Quartal 2014 veröffentlicht. Dabei vermeldet der südkoreanische Hersteller einen Umsatz- und Gewinnrückgang, sowohl verglichen mit dem zweiten Quartal 2013 als auch mit dem ersten Quartal 2014.

Umsatz geht um zehn Prozent zurück

So konnte Samsung im zweiten Quartal 2014 einen Umsatz von 52,4 Billionen Won erzielen, umgerechnet 38 Milliarden Euro. Im zweiten Quartal 2013 betrug der Umsatz noch 57,5 Billionen Won (41,7 Milliarden Euro). Dies entspricht einem Rückgang von fast zehn Prozent.

Dementsprechend ist auch der Gewinn gesunken: Im zweiten Quartal 2013 konnte Samsung insgesamt 9,5 Billionen Won erzielen, was 6,9 Milliarden Euro entspricht. Im gleichen Zeitraum 2014 sank der Gewinn auf 7,19 Billionen Won, also 5,2 Milliarden Euro. Der Gewinnrückgang beträgt also fast 25 Prozent.

Mobilsparte verliert deutlich

Als Gründe für den Umsatz- und Gewinnrückgang gibt Samsung den globalen Rückgang bei den Smartphone- und Tabletverkäufen an. Samsungs Mobilsparte hat im zweiten Quartal einen Umsatz von 28,5 Billionen Won (20,7 Milliarden Euro) gemacht, der Gewinn beträgt 4,4 Billionen Won (3,2 Milliarden Euro). Im zweiten Quartal 2013 betrug der Gewinn noch 6,3 Billionen Won, also 4,5 Milliarden Euro.

Laut Samsung ist die Nachfrage nach mobilen Geräten im zweiten Quartal des Jahres traditionell geringer. Interessanterweise konnten Hersteller wie LG allerdings ihren Gewinn bei den Smartphone-Verkäufen steigern. Dass auch die anderen Konkurrenten stark zugelegt haben, zeigen aktuelle Zahlen: Insbesondere chinesische Hersteller wie Lenovo und Huawei konnten bei den Verkaufszahlen aufholen.

Andere Unternehmensbereiche Samsungs, wie die LCD-Panel-Sparte oder der Consumer-Electronics-Bereich, weisen zwar teilweise starke Gewinnsteigerungen auf, können den Gewinnrückgang insgesamt aber nicht ausgleichen.  (tk)


Verwandte Artikel:
Galaxy S9 und S9+ im Test: Samsungs Kamera-Kompromiss funktioniert   
(08.03.2018, https://glm.io/133164 )
O2: Telefónica Deutschland soll eventuell verkauft werden   
(09.03.2018, https://glm.io/133239 )
Magento: Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert   
(19.01.2018, https://glm.io/132267 )
Gerichtsentscheid: Kein Recht auf Barzahlung von Rundfunkgebühr   
(13.02.2018, https://glm.io/132748 )
Samsung Q9FN: QLED-Fernseher bekommen direkte Hintergrundbeleuchtung   
(08.03.2018, https://glm.io/133216 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/