Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/krise-ryse-producer-wendet-sich-von-crytek-ab-1407-108091.html    Veröffentlicht: 24.07.2014 11:41    Kurz-URL: https://glm.io/108091

Krise

Ryse-Producer wendet sich von Crytek ab

Mike Read, verantwortlich für die Spiele Crysis 3 und Ryse, hat Crytek verlassen. Auf Twitter beklagt er sich über verpasste Chancen beim Gameplay des Shooters, lobt aber die Technik. Die stammte von Grafikchef Sousa, der mittlerweile bei id Software arbeitet.

"Technisch ganz klar beeindruckend, aber wir hätten so viel mehr daraus machen können", schreibt Mike Read bei Twitter über Crysis 3. Er muss es wissen, denn bevor er Crytek verließ, war er Producer für den Shooter und das Actionspiel Ryse. Auf Nachfrage betont Read, die Probleme würden in erster Linie das Gameplay betreffen.

Noch vor Mike Read hatte Grafikchef Tiago Sousa den Arbeitgeber gewechselt und bei id Software angeheuert. Auch Hasit Zala, Game Director bei Crytek UK und damit verantwortlich für Homefront 2, soll Crytek bereits verlassen haben - hat dies aber nicht bei LinkedIn oder Twitter dokumentiert.

Read ist damit nicht der erste und vermutlich auch nicht der letzte hochrangige Mitarbeiter, der dem Studio den Rücken kehrt. Crytek hat eine Krise dementiert und sich seit Ende Juni 2014 nicht mehr öffentlich geäußert.  (ms)


Verwandte Artikel:
Spielebranche: Crytek-Chef Cevat Yerli zieht sich zurück   
(28.02.2018, https://glm.io/133062 )
Keine Krise: 16,5 Prozent mehr Umsatz mit IT in Deutschland   
(11.02.2010, https://glm.io/73062 )
Absage: Kein Gamestar für den Deutschen Computerspielpreis   
(14.05.2014, https://glm.io/106460 )
Scaler: Xbox, streck das Bild!   
(14.04.2014, https://glm.io/105525 )
Crytek: Hunt Showdown kämpft sich in die Steam-Charts   
(26.02.2018, https://glm.io/133002 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/