Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/inoffizieller-port-android-l-ist-fuer-das-nexus-4-verfuegbar-1407-107692.html    Veröffentlicht: 07.07.2014 11:44    Kurz-URL: https://glm.io/107692

Inoffizieller Port

Android L ist für das Nexus 4 verfügbar

Offiziell gibt es die Entwicklervorschau von Android L nur für das Nexus 5 und das zweite Nexus 7, mehrere Programmierer haben jetzt allerdings einen Port für das Nexus 4 vorgestellt. Dieser soll sogar alltagstauglich sein.

Mehrere Programmierer haben aus der Entwicklervorschau des neuen Android L für das Nexus 5 und das Nexus 7 (2013) einen Port für das Nexus 4 erstellt. In einem Thread auf XDA Developers kann das ROM heruntergeladen werden. Insgesamt waren neun Programmierer an der Entwicklung beteiligt.

Der Port wurde direkt aus dem Quellcode der von Google bereitgestellten Entwicklerversionen erstellt. Diese sind bezüglich einiger Funktionen noch nicht vergleichbar mit der finalen Version, laut den Programmierern soll der Nexus-4-Port aber alltagstauglich sein. Anders als beim kürzlich vorgestellten Port für das Nexus 7 (2012) sollen Grundfunktionen wie WLAN und Bluetooth funktionieren.

Port soll alltagstauglich sein

Die Liste der bisher noch nicht laufenden Funktionen ist recht kurz. So kann nicht direkt per Wischgeste vom Sperrbildschirm in die Telefon-App gewechselt werden, zudem arbeiten SELinux und Knox noch nicht. Root-Funktionen sollen ebenfalls noch nicht möglich sein, hierfür soll es aber eine Lösung geben. Der Durchschnittsnutzer dürfte die fehlenden Funktionen allerdings nicht sonderlich vermissen.

Der Android-L-Port wird wie ein herkömmliches Android-ROM installiert. Über ein alternatives Recovery-System wie Clockwork Mod (CWM) oder TWRP wird das Nexus 4 gelöscht, anschließend wird das ROM aufgespielt. Nach der Installation wird erneut der Cache gelöscht, der erste Bootvorgang soll laut den Programmierern bis zu zehn Minuten dauern. Für kommende Updates muss das Smartphone dann nicht mehr gelöscht werden. Für den Fall, dass bei der Installation etwas schiefgeht, empfiehlt es sich, vorher ein Backup zu erstellen.  (tk)


Verwandte Artikel:
Android L: Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau   
(02.07.2014, https://glm.io/107599 )
Sailfish OS: Erste Anleitung für Portierung auf Nexus 4   
(28.03.2014, https://glm.io/105446 )
Sicherheit: Android 7.1 hat Panik-Schaltung für Zurück-Button   
(12.07.2017, https://glm.io/128874 )
Eigenartiges Scrollen: Display des Oneplus Five offenbar verkehrt herum eingebaut   
(03.07.2017, https://glm.io/128703 )
Smartphones: Oneplus und Meizu schummeln bei Benchmarks   
(01.02.2017, https://glm.io/125930 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/