Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/pangu-jailbreak-fuer-ios-7-1-x-ist-da-1406-107433.html    Veröffentlicht: 25.06.2014 07:21    Kurz-URL: https://glm.io/107433

Pangu

Jailbreak für iOS 7.1.x ist da

Für iOS 7.1.x soll es mit Pangu einen Jailbreak geben, der aus China stammt und eine Lücke ausnutzt, die es ermöglicht, iPhones und iPads zu entsperren, um Software installieren zu können, die nicht von Apple abgesegnet wurde.

Der neue Jailbreak von Pangu soll sowohl auf iPhones, dem iPod touch als auch auf iPads mit iOS 7.1.x funktionieren und ist in der Lage, allein zu booten. Er ist also untethered. Macmixing hat eine Videoanleitung zum Jailbreak veröffentlicht.

<#youtube id="hAeCYzyAFOQ"> Noch existiert die Jailbreak-Software von Pangu nur für Windows, doch das könnte sich bald ändern. Das deutet zumindest der OS X-Button auf der Website an. Damit der Trick funktioniert, muss die Systemzeit auf ein Datum in der Vergangenheit geändert werden. Das deutet laut iH8sn0w von der Gruppe evad3rs darauf hin, dass dazu ein Enterprise-Zertifikat erforderlich ist, das aber schon abgelaufen ist.

Die Software ist derzeit nur in chinesischer Sprache verfügbar, so dass der unkundige Anwender nicht erkennen kann, was auf dem Knopf steht, den er augenscheinlich drücken muss. iH8sn0w schreibt in einem Tweet, dass der Jailbreak keine Spyware oder andere Bestandteile enthalte, die auf bösartige Absichten hinweise. Dennoch: Der Jailbreak installiert einen alternativen Appstore, in dem mutmaßliche Schwarzkopien von sonst bezahlpflichtigen Apps angeboten werden.

Mitte Mai 2014 wurde schon einmal das Gerücht laut, dass ein Jailbreak für iOS 7.1.1 existiere. Damals wurde er allerdings nicht veröffentlicht, sondern nur in einem Video gezeigt, was Zweifel an seiner Echtheit schürte. Offiziell hieß es, dass er nicht veröffentlicht werde, weil Apple sonst die ausgenutzte Sicherheitslücke noch vor Erscheinen von iOS 8 im Herbst schließen könnte und dann keine Entsperrmöglichkeit kurz nach Veröffentlichung des neuen mobilen Betriebssystems zur Verfügung stünde.

Die Jailbreaking-Szene liefert sich mit Apple seit Jahren ein Katz- und Mausspiel: Die Jailbreaker versuchen, die gefundenen Lücken so lange wie möglich für sich zu behalten, um den Jailbreak für iOS anbieten zu können. Apple versucht währenddessen, die Lücken mit Updates zu schließen.  (ad)


Verwandte Artikel:
Jailbreak: iOn1c will iOS 7.1.1 geknackt haben   
(19.05.2014, https://glm.io/106561 )
iOS-Jailbreak: Repositories machen dicht   
(27.11.2017, https://glm.io/131341 )
Jailbreak: Googles Sicherheitsteam hackt mal wieder das iPhone   
(12.12.2017, https://glm.io/131616 )
Betriebssystem: Apple will bald iOS 7.1.2 zur Fehlerbehebung veröffentlichen   
(22.06.2014, https://glm.io/107362 )
Fortnite: Battle Royale auf der Playstation 4 gegen das iPhone   
(09.03.2018, https://glm.io/133246 )

© 1997–2018 Golem.de, https://www.golem.de/