Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/android-action-launcher-2-1-ist-fertig-1406-107351.html    Veröffentlicht: 20.06.2014 18:21    Kurz-URL: https://glm.io/107351

Android

Action Launcher 2.1 ist fertig

Chris Lacy hat die Version 2.1 des alternativen Launchers Action Launcher für Android veröffentlicht. Das Update unterstützt Spracheingaben, bequemes Ausschalten des Displays und zeigt ungelesene Nachrichten im App-Icon.

Der alternative Android-Launcher Action Launcher steht in der Version 2.1 bereit. Anfang des Monats ist bereits eine Betaversion erschienen. Seitdem sind weitere Neuerungen dazugekommen.

Neu ist die Funktion, sich die Menge der ungelesenen Nachrichten oder verpassten Anrufe im App-Icon anzeigen zu lassen. Diese nur in der kostenpflichtigen Version enthaltene Funktion ist im Labs-Bereich der Software versteckt. Dazu wird zusätzlich die App Unread Count benötigt, damit die Icons der Telefon-, SMS-, Kalender- und Gmail-App anzeigen können, dass es ungelesene Ereignisse gibt.

Mit einem Mehrfachtipp das Display ausschalten

Ebenfalls nur in der Pro-Version gibt es die Option, das Smartphone einfach in den Standby-Modus zu versetzen. Mit einem Doppel- oder Dreifachtipp auf einen leeren Bereich des Startbildschirms schaltet sich das Display ab. Das Gerät so aus dem Schlafzustand aufzuwecken ist nicht möglich.

Als weitere Neuerung ist die systemweite Spracheingabe in der Pro-Version enthalten. So können Nutzer des Action Launchers auch auf Nicht-Nexus-Geräten systemweit die Aufforderung "OK Google" verwenden, um die Spracherkennung von Google Now zu aktivieren. Hierfür ist allerdings mindestens Android 4.4 alias Kitkat erforderlich.

Shutter- und Cover-Markierungen verbergen

Zudem können Nutzer in der neuen Version die Anzeige der Shutter- oder Cover-Option verstecken. Mit Cover bietet der Action Launcher eine Erweiterung der klassischen Ordner auf dem Android-Startbildschirm. Beim Aufruf eines Ordners per Tipp wird nicht der Ordner geöffnet, sondern eine vorher festgelegte Haupt-App. Um den Ordner selbst zu öffnen, muss der Nutzer über das Cover-Symbol wischen oder es mit einem Doppeltipp öffnen.

Shutter wird hingegen nicht bei Ordnern, sondern einzelnen App-Symbolen verwendet. Tippt der Nutzer auf ein App-Symbol mit Shutter-Funktion, öffnet sich die App wie gewohnt. Wischt er allerdings über das Icon, öffnet sich stattdessen - falls vorhanden - in einem kleinen Fenster das zur App gehörende Widget.

Wie schon bei den Vorversionen können Nutzer auch beim neuen Action Launcher mit einer Wischgeste von links in das Display hinein eine Liste aller installierten Apps und Widgets aufrufen. Mit einem Wisch von rechts in den Bildschirm erscheint die Quickpage: ein separater Startbildschirm für häufig verwendete Apps.

Pro-Version derzeit günstiger

Der Action Launcher 2.1.1 steht kostenlos im Play Store bereit, umfasst in der Gratisversion jedoch nicht alle Funktionen. Er setzt mindestens Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich voraus. Die Pro-Variante gibt es derzeit für 1,99 Euro, regulär kostet sie 3,19 Euro.  (ip)


Verwandte Artikel:
Update: Neuer Action Launcher hört aufs Wort   
(08.06.2014, https://glm.io/107043 )
Microsoft: Edge-Browser kommt für iOS und Android   
(05.10.2017, https://glm.io/130456 )
Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus   
(13.02.2018, https://glm.io/132530 )
Android: Google stellt stabilen AR-Modus für Motion Stills vor   
(08.02.2018, https://glm.io/132658 )
Dating-App: Tinder-Apps übertragen Bilder unverschlüsselt   
(24.01.2018, https://glm.io/132349 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/