Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/osram-lasermodul-fuer-projektoren-mit-2-000-lumen-1406-107258.html    Veröffentlicht: 17.06.2014 20:28    Kurz-URL: https://glm.io/107258

Osram

Lasermodul für Projektoren mit 2.000 Lumen

Aus 20 Laserdioden baut Osram ein Modul, das vergleichsweise hohe Lichtstärken mit Laserprojektion ermöglichen soll. 2.000 Ansi-Lumen soll das Modul erreichen, mehrere lassen sich kombinieren. Hoffnung auf besonders kompakte und leise Projektoren für zuhause darf man sich dennoch nicht machen.

Die Abteilung Opto Semiconductors von Osram hat ein neuartiges Modul mit einer Größe von nur 25,5 x 35 Millimetern für professionelle Laserprojektoren entwickelt. Dabei kombinieren die Ingenieure 20 blaue Laserdioden in einem Package. Das blaue Laserlicht wird durch ein Farbrad zum Teil in die beiden anderen Grundfarben Rot und Grün aufgeteilt.

Ein Modul erreicht eine Lichtleistung von 50 Watt. Damit soll sich eine Helligkeit von 2.000 Ansi-Lumen ergeben, viel mehr, als bei bisherigen Laserprojektoren mit so kompakten Lichtquellen. Mehrere Module zusammen ergeben entsprechend noch mehr Helligkeit. Osram spricht von bis zu 5.000 Lumen für Projektoren in nicht abgedunkelten Konferenzräumen.

Nur 50 Grad erlaubt

Die Effizienz eines einzelnen Moduls liegt nur bei 30 Prozent, daher sind für den Betrieb auch 165 Watt elektrischer Leistung nötig - ohne den Rest des Projektors einzurechnen. Zudem werden die 50 Watt Lichtleistung nur erreicht, wenn das Modul bei 50 Grad Celsius gehalten wird. Das ist mit Luftkühlung kaum zu erreichen, was die Geräte groß und teuer macht.

Die Lebensdauer beträgt auf den ersten Blick lange 20.000 Stunden, diesen Wert gibt Osram aber nur für die halbe Lichtleistung an. Wie lange das Modul bei voller Helligkeit arbeitet, ist nicht bekannt.

Diese Daten deuten schon auf den Einsatzbereich hin: Osram will die Lasermodule an Hersteller von professionellen Laserprojektoren verkaufen. Ein Beispiel dafür ist ein Kurzdistanzgerät von Sony, das rund 40.000 US-Dollar kostet: Es kann 4K-Bilder mit über 3 Metern Diagonale erzeugen, wobei es nur 70 Zentimeter von der Leinwand entfernt aufgestellt werden muss. Solche Projektoren sind für Spezialanwendungen vorgesehen, wo eine Deckeninstallation mit großem Abstand und Verkabelung nicht möglich ist.

Osram liefert von dem PLPM4 450 genannten Modul bereits Muster aus, Ende 2014 soll die Serienproduktion aufgenommen werden. Wie viel die Laserpakete dann kosten, verrät das Unternehmen bisher nicht.  (nie)


Verwandte Artikel:
Smarte Beleuchtung: Ikea Trådfri beherrscht jetzt Apple Homekit und Alexa   
(02.11.2017, https://glm.io/130926 )
VPL-VZ1000ES: Sony bringt 4K-Laserprojektor für 25.000 US-Dollar   
(06.01.2017, https://glm.io/125421 )
Handy-Videoprojektor in Größe einer Streichholzschachtel   
(30.06.2006, https://glm.io/46240 )
Mirraviz Multiview: Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln   
(12.01.2018, https://glm.io/132146 )
Kurzdistanzprojektor im Hands on: Sonys Heimkino der Luxusklasse   
(11.01.2018, https://glm.io/132104 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/