Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0011/10666.html    Veröffentlicht: 06.11.2000 09:38    Kurz-URL: https://glm.io/10666

c't prüft Office-Pakete aller Couleur im Praxistest

Perfekte Allround-Talente sind Mangelware

Office-Pakete werden als wahre Alleskönner für das Büro und den heimischen Schreibtisch angepriesen, doch im Praxistest, den das Computermagazin c't in seiner aktuellen Ausgabe 23/2000 durchgeführt hat, konnte keines der derzeit erhältlichen Pakete in allen praxisrelevanten Bereichen überzeugen.

Neben Microsofts Office 2000 und Suns StarOffice standen auch SmartSuite, WordPerfect Office und RagTime auf dem Prüfstand. Die getesteten Office-Pakete mussten sich in fünf typischen Disziplinen beweisen, die sowohl im privaten als auch im professionellen Umfeld an der Tagesordnung sind: Erstellung von Standardbriefen, Gestaltung großer Dokumente, Verwaltung von Börsenkursen mittels Tabellenkalkulationen, Layoutfähigkeit sowie der Export in Webseiten.

Einfache Textverarbeitung für den Hausgebrauch beherrscht jedes der Office-Pakete ohne Probleme. Im Layout-Bereich dagegen konnte keines der Programme so recht überzeugen. Wer beispielsweise eine Vereinszeitschrift erstellen möchte, sollte nach Meinung der c't besser auf ein spezielles DTP-Programm zurückgreifen.

Sehr umfangreiche Dokumente wie beispielsweise eine Doktorarbeit sollten besser mit einem Satzprogramm erstellt werden. Auch die Tabellenkalkulationen erfüllten bei der gestellten Testaufgabe nicht alle Erwartungen. Bei den meisten Anwendungen gehört der HTML-Export immer noch zu den fehleranfälligsten Aufgabenbereichen. Irgendwie gelang die Umformatierung fürs Web zwar allen Testkandidaten, aber überzeugend war sie nicht, so die c't.

Marktführer Microsoft musste sich in vielen Disziplinen zeigen lassen, dass die Konkurrenz besser ist, so die c't. In puncto Preis-Leistungs-Verhältnis hat das kostenlose Programmpaket StarOffice von Sun ohnehin die Nase vorn.  (ad)


© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/