Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/autostart-von-videos-facebook-verschwendet-datenvolumen-auch-beim-roaming-1405-106362.html    Veröffentlicht: 09.05.2014 14:06    Kurz-URL: https://glm.io/106362

Autostart von Videos

Facebook verschwendet Datenvolumen auch beim Roaming

Vor einigen Wochen hat Facebook damit begonnen, sein altes Versprechen zu brechen, Videos nur bei einer WLAN-Verbindung automatisch abzuspielen. Bei einem Auslandsaufenthalt stellten wir fest: Selbst im Roaming-Betrieb gehen Megabyte-weise Daten für die Facebook-App verloren.

Wer sich im Ausland aufhält und Datenroaming aktiviert, passt normalerweise besonders auf, wenn es um seine Internetaktivitäten geht. In der Regel lohnt es sich deswegen nur, mit Smartphone oder Tablet zu surfen, da sowohl die mobilen Betriebssysteme als auch die Apps auf geringe Datenvolumen ausgerichtet sind. Nicht so die Facebook-App. Zumindest die iPhone-App spielt sogar Videos über Mobilfunk-Verbindungen ab, wie wir nun feststellen mussten. Das gilt nicht nur für Werbung. In unserem Fall haben wir gesehen, dass sich über die Fanseite des US-Comedians Louis C.K. plötzlich Videos abspielten. Dabei hatte Facebook einmal etwas anderes versprochen. Die Autoplay-Funktion für Videos in der Facebook-Timeline sollte ursprünglich nur funktionieren, wenn der Nutzer sich in einem WLAN befindet. Facebook war sich nämlich der Problematik bewusst, die entsteht, wenn im Mobilfunkbetrieb Videos heruntergeladen werden. Für das soziale Netzwerk ist das aber ein Nachteil, denn mobile Nutzer sind tendenziell viel außerhalb der WLAN-Netze unterwegs und Werbekunden würden damit Facebook-Nutzer nicht erreichen. Es ist also nachvollziehbar, dass Facebook die Autoplay-Funktion auch in Mobilfunknetzen braucht.

Dabei unterscheidet Facebook nicht zwischen Roaming und nationaler Nutzung - vermutlich mangels Möglichkeiten der Unterscheidung. Im deutschen Mobilfunknetz haben wir die Änderung zunächst nicht bemerkt, da Facebook ursprünglich versicherte, dass im Mobilfunkbetrieb abgespielte Videos vorab per WLAN heruntergeladen werden. Das stimmt allerdings nicht, wie wir jetzt nachvollziehen konnten. Bei einigen kurzen Tests mit der Autostartfunktion wurde immer wieder ein Video heruntergeladen. Ein Video ist etwa 3 MByte groß und wird nicht im Cache abgelegt. Wer seine App zwischendurch beendet, lädt ein Video also erneut herunter. Regelmäßige Nutzer der Facebook-App kommen so schnell auf ein Datenvolumen im unteren dreistelligen MByte-Bereich pro Monat. Gerade bei günstigen Tarifen und im Ausland kann der Betrieb der Facebook-App einen Nutzer schnell in die Drosselung bringen oder Mehrkosten verursachen.

In der iPhone-App lässt sich die Autostart-Funktion von Videos nachträglich auf den WLAN-Betrieb begrenzen. Unter iOS muss der Anwender allerdings bedenken, dass er dafür in die App-Einstellungen und nicht in die Profil-Einstellungen muss. Sie befinden sich in den Betriebssystemeinstellungen unter dem Facebook-Eintrag. Es empfiehlt sich für Mobilfunknutzer, die Funktion zu aktivieren.

Für die Werbeindustrie wurde die Premium-Funktion schon länger angekündigt. Sie sollte eigentlich Ende April 2014 starten, wurde aber anscheinend bereits Mitte April gestartet. Es ist derzeit nicht bekannt, wie viele Nutzer betroffen sind. Normalerweise verbreitet Facebook neue Funktionen langsam über seine Nutzerbasis. Es ist allerdings eine Häufung der Frage nach dem Abschalten der Autostart-Funktion in diversen Foren zu beobachten.  (ase)


Verwandte Artikel:
Rechtsstreit: Blackberry verklagt Facebook wegen Messaging-Patenten   
(07.03.2018, https://glm.io/133189 )
Urheberrecht: Google und Viacom legen Dauerstreit über Youtube bei   
(18.03.2014, https://glm.io/105221 )
Nach dem Redesign: Snapchat entlässt zehn Prozent seiner Entwickler   
(08.03.2018, https://glm.io/133226 )
Die nächste WLAN-Generation: 802.11ax überholt anscheinend 802.11ad   
(06.03.2018, https://glm.io/133095 )
iPhone X: Zwei Argumente halten Apple-Kunden vom Kauf ab   
(07.03.2018, https://glm.io/133202 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/