Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/eu-kommissarin-kroes-geld-fuer-wlan-am-flughafen-duesseldorf-ist-diebstahl-1403-105407.html    Veröffentlicht: 27.03.2014 11:11    Kurz-URL: https://glm.io/105407

EU-Kommissarin Kroes

"Geld für WLAN am Flughafen Düsseldorf ist Diebstahl"

EU-Kommissarin Kroes hat wütende Tweets über die WLAN-Gebühren auf dem Flughafen Düsseldorf abgesetzt. Anderswo sei das kostenlos. Der Flughafen reagiert mit 30 Freiminuten für alle.

Neelie Kroes, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, hat sich bei Twitter verärgert über die WLAN-Gebühren am Flughafen Düsseldorf geäußert. "Auf dem Flughafen Düsseldorf verlangen sie Geld für Wifi - das ist Diebstahl! Wir zahlen sehr hohe Gebühren um Flughäfen zu nutzen, die Menschen erwarten Konnektivität im Jahr 2014!".

Weiter twitterte Kroes: "6 Euro pro Stunde hier am Flughafen Düsseldorf. Dagegen ist Roaming billig." Kroes, die EU-Kommissarin für die Digitale Agenda ist, will den Wegfall der Roaminggebühren in Europa. Sie erklärte im Februar 2014: "Die Verbraucher schränken ihre Handynutzung auf extreme Weise ein, und davon haben auch die Unternehmen nichts." Roaming habe keinen Sinn in einem Binnenmarkt und sei auch wirtschaftlich kurzsichtig. Laut einer Studie schränken 94 Prozent der Europäer, die außerhalb ihres Heimatlandes unterwegs sind, die Nutzung von Diensten wie Facebook aus Angst vor hohen Roaminggebühren ein.

Sie retweetete zudem demonstrativ eine Nachricht über kostenloses WLAN am Flughafen Dublin.

Der Flughafen Düsseldorf regierte mit einer Ankündigung, die Preise für das WLAN zu senken. Darin heißt es, ab dem 2. April gebe es einen neuen Service: 30 Minuten kostenloses WLAN am Düsseldorfer Flughafen für Besucher und Passagiere.

Das Gratisangebot basiert auf einer Kooperation des Düsseldorfer Flughafens mit dem Kommunikationsanbieter Vodafone und wurde in den vergangenen Monaten erarbeitet. "Sind die 30 Minuten abgelaufen, besteht die Möglichkeit, das WLAN kostenpflichtig weiter zu nutzen. 30 Minuten kosten beispielsweise vier Euro und sind 24 Stunden lang nutzbar."  (asa)


Verwandte Artikel:
EU: 94 Prozent fürchten im Ausland hohe Datenroamingkosten   
(17.02.2014, https://glm.io/104619 )
EU: Abschaffung der Roamingaufschläge soll 430 Euro einsparen   
(14.01.2014, https://glm.io/103895 )
Schutz vor Überwachung: Kroes ist gegen innerdeutsches E-Mail-Netz der Telekom   
(20.10.2013, https://glm.io/102242 )
Roaming: EU-Reform soll Call-By-Call vernichten   
(04.10.2013, https://glm.io/101974 )
"Vernetzter Kontinent": EU wird Blockieren, Drosseln und Roaminggebühren verbieten   
(11.09.2013, https://glm.io/101543 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/