Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/lufthansa-elektronische-geraete-duerfen-waehrend-des-fluges-an-bleiben-1402-104571.html    Veröffentlicht: 14.02.2014 08:39    Kurz-URL: https://glm.io/104571

Lufthansa

Elektronische Geräte dürfen während des Fluges an bleiben

Lufthansa-Passagiere dürfen vom 1. März 2014 an ihre Smartphones, Tablets und Notebooks während des gesamten Fluges nutzen - allerdings nur in Airbus-Flugzeugen und mit deaktivierten Mobilfunkmodulen.

Auch künftig wird man an Bord von Lufthansa-Flugzeugen nicht mit seinem Handy telefonieren dürfen. Die Fluggesellschaft will das aus Rücksicht auf andere Passagiere nicht zulassen, auch wenn ab 1. März 2014 Fluggäste an Bord von Airbus-Maschinen künftig ihr Smartphone, Tablet, Notebook oder andere elektronische Geräte benutzen dürfen. Das gilt auch während Start und Landung. Das Luftfahrtbundesamt (LBA) hat das jetzt zugelassen. Bislang mussten alle Geräte während Start und Landung komplett ausgeschaltet bleiben.

Mobiltelefone oder mobilfunkfähige Tablets dürfen im Flugmodus mit deaktivierter Mobilfunkverbindung genutzt werden, teilte die Lufthansa mit. Wer ins Internet gehen will, hat derzeit nur an Bord von Langstreckenflügen über Flynet dazu eine Chance. Auch SMS, MMS und Datendienste sind dort nutzbar.

Der Roamingservice von Aeromobile ermöglicht es Passagieren, ihre eigenen Mobilfunkgeräte zu nutzen, um über das Flynet von Lufthansa Textnachrichten zu versenden und im Internet zu surfen. Sprachtelefonie an Bord wird dabei technisch unterdrückt. Zum Telefonieren gibt es an Bord von Langstreckenflugzeugen die Möglichkeit, satellitengebundene Telefone gegen Gebühr zu benutzen.

Die Lufthansa strebt an, die Freigabe des Luftfahrtbundesamts auch für andere Flugzeugmodelle zu erhalten. Anfang Oktober 2013 hatte die US-Flugsicherheitsbehörde entschieden, dass Fluggäste elektronische Geräte wie Tablets, E-Book-Reader, Smartphones und Musikplayer während des Starts und der Landung nicht mehr ausschalten müssen. Dieser Linie folgte kurz danach auch die Europäische Flugsicherheitsagentur.  (ad)


Verwandte Artikel:
Lufthansa und Austrian: Internetzugang kostet zwischen 3 und 12 Euro je Kurzstrecke   
(03.05.2017, https://glm.io/127615 )
Entertainmentsystem: Air Berlin verspricht Internetausstattung in gesamter Flotte   
(13.01.2014, https://glm.io/103884 )
Flugsicherheit: De Maizière zeigt Verständnis für Laptop-Verbot   
(19.05.2017, https://glm.io/127927 )
Google bietet kostenloses WLAN im Flugzeug   
(20.10.2009, https://glm.io/70575 )
Flugsicherheit: EU dringt auf Gespräche über mögliches Laptopverbot   
(12.05.2017, https://glm.io/127795 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/