Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/tinkerforge-grosses-display-grosse-pixel-1402-104486.html    Veröffentlicht: 11.02.2014 10:31    Kurz-URL: https://glm.io/104486

Tinkerforge

Großes Display, große Pixel

Tinkerforge stellt das neue Starterkit Blinkenlights vor. Außerdem können Sensoren nun direkt durch Mathematica angesprochen werden.

Inspiriert durch das Project Blinkenlights hat Tinkerforge das Starterkit Blinkenlights aufgelegt. Anstelle von Baustrahlern kommen allerdings wohnzimmerkompatible RGB-LEDs im Herzstück des Bausatzes zum Einsatz, einem 90 x 50 cm großen Display mit 200 LEDs, das der Nutzer selbst zusammenstöpseln muss.

Teil des Kits sind auch alle weiteren notwendigen Bauteile. Diverse Beispielprogramme, darunter Pong und Tetris, existieren bereits und stehen auch im Quelltext bereit.

Mathematica-Integration

Des Weiteren ergänzt Tinkerforge die Liste der unterstützten Programmiersprachen und -umgebungen um Mathematica. Dadurch ist zum Beispiel möglich, Sensormesswerte direkt in Rechenprozesse zu integrieren und zu visualisieren.  (am)


Verwandte Artikel:
Tinkerforge: Mehr Sensoren, Schalter und LEDs für Bastler   
(06.12.2013, https://glm.io/103199 )
Wolfram Research: Mathematica 9 macht Vorschläge   
(29.11.2012, https://glm.io/96023 )
Bausatz: Tinkerforge stellt Serverraum-Überwachung vor   
(25.09.2013, https://glm.io/101788 )
Tinkerforge: Hardware hacken für Anfänger   
(17.07.2013, https://glm.io/100444 )
Tinkerforge: Wetter, Wetter, Wetter   
(28.05.2013, https://glm.io/99476 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/